radioWOCHE-Logo

ma 2020 Audio II: Gewinner und Verlierer

Ein Blick auf die Zahlen der klassischen Radiosender – also ohne Online Audio-Angebote – und ihre Hörerkontakte in der Durchschnittsstunde Montag bis Freitag Gesamt (6-18 Uhr). Wichtig ist zu beachten, dass die zugrunde liegende Erhebung nur bis Ende März andauerte. Die Zahlen liefern können also keine Aussagen darüber liefern, ob sich durch die Corona-Krise das Hörverhalten verändert hat.

Der Norden

NDR2, das im ganzen Norden zu hören ist, hält sich in etwa auf dem Vorniveau. R.SH muss diesmal Rückgänge registrieren (-19,6%), ebenso wie delta radio (-20%). Radio BOB! ist hingegen in Schleswig-Holstein erneut im Plus (+24,1%). In Hamburg und Bremen geben alle Radiosender auf einem ähnlichen Reichweitenniveau nach. Auch bei Antenne Niedersachsen stehen weniger Hörer zu Buche als bei der vergangenen MA (-26%), ffn präsentiert sich etwas stabiler (-9,5%). Radio 21 kann gegen den allgemeinen Abwärtstrend leicht zulegen (+1,1%), ebenso wie die Kombi der niedersächsischen Lokalradios (+22,6%). In Mecklenburg-Vorpommern fallen die Reichweitenrückgänge im Vergleich zu den übrigen Nord-Ländern hingegen nur moderat aus.

Norden
NDR 2 740.000 -10.000
R.SH Radio Schleswig-Holstein 238.000 -58.000
RADIO BOB! rockt SH 67.000 +13.000
delta radio 48.000 -12.000
Radio Hamburg 212.000 -29.000
ROCK ANTENNE Hamburg Gesamt 50.000 -5.000
HAMBURG ZWEI 30.000 -4.000
ENERGY Hamburg 23.000 -3.000
radio ffn 418.000 -44.000
Antenne Niedersachsen 208.000 -73.000
RADIO 21 96.000 +1.000
Niedersachsen Funkpaket (Lokalradios) 65.000 +12.000
Bremen Eins 127.000 -16.000
Bremen Vier 75.000 -13.000
ENERGY Bremen 37.000 -2.000
Bremen NEXT 26.000 -7.000
Ostseewelle HIT-RADIO MV 150.000 -6.000
Antenne MV 83.000 -2.000

Nordrhein-Westfalen

radio NRW bestätigt das Ergebnis aus der Vor-MA. Bei WDR2 (-6,9%) und 1LIVE (-4,8%) sind leichte Rückgange zu verzeichnen

Nordrhein-Westfalen
radio NRW 1.500.000 +25.000
WDR2 950.000 -70.000
1LIVE 746.000 -38.000
100’5 DASHITRADIO 33.000 -2.000

Hessen

Radio BOB!, das auch bundesweit via DAB+ sendet, verzeichnet wieder satte Reichweitenzuwächse und schreibt seine Erfolgsgeschichte fort (+28,7%). FFH bestätigt sein Vorergebnis. Licht und Schatten beim hr: hr3 gibt etwas nach (-11,7%), während hr4  (+10%) und hr-iNFO im Plus sind (+21,8%). Ein neuer Name in unserer Liste: aus Antenne wurde Radio Frankfurt, das sein Ergebnis verdoppeln konnte.

Hessen
HIT RADIO FFH 458.000 unv.
RADIO BOB! 395.000 +88.000
hr3 288.000 -38.000
hr4 285.000 +26.000
hr1 193.000 -7.000
YOU FM 82.000 -4.000
planet radio 73.000 -5.000
hr-iNFO 67.000 +12.000
harmony.fm 44.000 +4.000
Radio Frankfurt 22.000 +11.000

Rheinland-Pfalz/Saarland/Baden-Württemberg

SWR3 bleibt im Südwesten deutlich vorne, schrammt aber in dieser Kategorie diesmal knapp an der Millionenmarke vorbei. SWR1 und SWR4 präsentieren sich stabil, bigFM HotMusicRadio muss beim Gesamtpublikum Verluste hinnehmen (-20,1%). Aufwärts geht es für Rockland Radio (+16,3%) und die Lokalradio-Kombi (+52%).

 

Südwesten
SWR3 998.000 -28.000
SWR 1 RP 211.000 -2.000
RPR1. 190.000 -7.000
bigFM Hot Music Radio 147.000 -37.000
SWR4 RP 171.000 +1.000
CityKombi 3a 76.000 +26.000
Rockland Radio 57.000 +8.000
SR 3 Saarlandwelle 69.000 -15.000
Radio Salü 52.000 -6.000
SR 1 Europawelle 52.000 -11.000
bigFM Saarland 8.000 -1.000
CLASSIC ROCK RADIO 7.000 +1.000
SWR4 BW 414.000 -1.000
SWR1 BW 411.000 +3.000
Radio Regenbogen kompakt (+REGENBOGEN ZWEI) 277.000 -32.000
Hitradio antenne 1 207.000 +7.000
bigFM DER NEUE BEAT 143.000 +5.000
Radio 7 118.000 -17.000
ENERGY Gebiet Stuttgart 56.000 -5.000
DIE NEUE 107.7 52.000 -11.000
Radio Ton 51.000 -6.000
die neue welle 46.000 +4.000
Das neue Radio Seefunk 37.000 -1.000
baden.fm 29.000 +6.000
DONAU 3 FM 27.000 -4.000
HITRADIO OHR 25.000 -5.000

Bayern
Antenne Bayern büßt in dieser Kategorie erneut ein (-10,2%) – ein Schicksal, das man mit Bayern 3 teilt (-10,6%). Auch die Lokalsender-Kombi Bayern Funkpaket muss Rückgänge hinnehmen (-12,1%). Deutlich fallen die Verluste unisono bei den Münchner Lokalradios aus.

Bayern
Bayern 1 1.104.000 -37.000
BAYERN FUNKPAKET 979.000 -135.000
ANTENNE BAYERN 805.000 -91.000
BAYERN 3 728.000 -86.000
ROCK ANTENNE 233.000 +2.000
Bayern 2 156.000 +14.000
B5 aktuell 143.000 -18.000
Radio Arabella 76.000 -31.000
BR-KLASSIK 76.000 -19.000
GONG 96,3 München 46.000 -20.000
Radio Galaxy 45.000 -6.000
Klassik Radio Gebiet Bayern 43.000 +11.000
ENERGY München 32.000 -24.000
95.5 Charivari München 26.000 -19.000
egoFM 27.000 -12.000
TOP FM 21.000 -10.000

Berlin/Brandenburg

Antenne Brandenburg bleibt deutlich vorne (+5,6%). Dahinter rangiert nun 104.6 RTL (+5,9%), vor radioeins (+6%), rbb 88.8 und dem Berliner Rundfunk 91.4 (-9,9%). Fritz kann ebenfalls Reichweitenzuwächse verbuchen (+14,1%). STAR FM (-12,5%), 94,3 rs2 (-12%) und 105’5 Spreeradio (-12,2%) müssen Einbußen hinnehmen.

Berlin/Brandenburg
Antenne Brandenburg 152.000 +8.000
104.6 RTL 125.000 +7.000
radioeins 124.000 +7.000
rbb 88,8 122.000 -4.000
Berliner Rundfunk 91.4 118.000 -13.000
BB RADIO 110.000 -6.000
Fritz 97.000 +12.000
94,3 rs2 88.000 -12.000
radio B2 88.000 -8.000
Radio TEDDY 69.000 -3.000
105’5 Spreeradio 65.000 -9.000
STAR FM 87,9 63.000 -9.000
Inforadio 63.000 +6.000
ENERGY Berlin 54.000 unv.
98.8 KISS FM 53.000 +10.000
JAM FM Berlin 36.000 unv.
Klassik Radio Gebiet Berlin 36.000 +1.000
Radio Paradiso 32.000 unv.
100,6 Flux FM 23.000 unv.
Radio Cottbus 18.000 +4.000
Radio Potsdam 7.000 +3.000

Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

MDR JUMP ist im Plus (+6,5%). In Sachsen-Anhalt schiebt sich MDR SACHSEN-ANHALT (+5,2%) vor radio SAW (-1,9%). In Sachsen bleibt MDR SACHSEN unangefochten an der Spitze. Dahinter wechseln sich Gewinne und Verluste ab. Im Plus sind Radio PSR (+13,5%), R.SA (+6,1%) und vor allem HITRADIO RTL SACHSEN (+42,4%). Bei ENERGY Sachsen (-27,4%) und dem Sachsen Funkpaket stehen Minuszeichen (-9,4%). Antenne Thüringen kann zulegen (+10,2%).

Osten
MDR JUMP 328.000 +20.000
MDR SACHSEN 406.000 +14.000
RADIO PSR 168.000 +20.000
SACHSEN FUNKPAKET 145.000 -15.000
R.SA 139.000 +8.000
HITRADIO RTL SACHSEN 94.000 +28.000
ENERGY Sachsen 45.000 -17.000
MDR SACHSEN-ANHALT 203.000 +10.000
radio SAW 202.000 -4.000
89.0 RTL 128.000 -4.000
Radio Brocken 92.000 -12.000
ROCKLAND 9.000 -4.000
MDR THÜRINGEN 216.000 -6.000
ANTENNE THÜRINGEN 140.000 +13.000
LandesWelle Thüringen 51.000 -4.000
radio TOP 40 22.000 -1.000

bundesweit
Bei den bundesweit aktiven Sendern gibt es wenig gravierende Veränderungen. Bei Radio Schlagerparadies geht es etwas nach unten in puncto Reichweite (-14,5%), beim Schwarzwald Radio, das ebenfalls bundesweit via DAB+ zu hören ist, nach oben (+40,7%).

bundesweit
Klassik Radio 228.000 unv.
RTL RADIO 152.000 -4.000
sunshine live 129.000 +2.000
Radio Schlagerparadies 124.000 -21.000
Radio Paloma 112.000 +3.000
Absolut Radio 65.000 unv.
JAM FM 61.000 unv.
Schwarzwaldradio 38.000 +11.000

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: Die Angaben im Text und den Tabellen beziehen sich auf die ma 2020 Audio II, Hörerkontakte pro Durchschnittsstunde, Gesamt 14+, Mo-Fr 6.00- 18.00 Uhr. Vergleichswerte in absoluten Zahlen und Prozentangaben zur ma 2020 Audio I.

Das könnte dir auch gefallen...