radioWOCHE-Logo

agma veröffentlicht erste ma Podcast

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) hat heute zum ersten Mal Leistungsdaten der neuen ma Podcast publiziert. Insgesamt 101 Podcasts von 26 Publishern sind bei der Premiere mit von der Partie, darunter 63 Podcast-Angebote, die Werbung beinhalten.

Die ma Podcast soll fortan Werbungtreibende, Agenturen und Medien-Anbieter mit aktuellen, unabhängig gemessenen und einheitlichen Daten zur Podcast-Nutzung in Deutschland versorgen. Damit wird eine bessere Vergleichbarkeit von Podcast-Angeboten möglich und somit eine Lücke im deutschen Mediawährungs-System geschlossen. Die zentrale Kennzahl der ma Podcast stellt der „valide Download“ dar. Hierfür werden Logfiles ausgewertet. Aus diesen Daten lässt sich ersehen, wie oft eine Episode heruntergeladen wurde. Das automatisierte Mess-Systems filtert dabei Kleinstabrufe, Preloads und technisch bedingte Downloads aus. Als valider Download zählen Downloads, die mindestens einer Minute Abspielzeit entsprechen. Der neue Messstandard ist mit dem Standard 2.1. des International Advertising Bureaus (IAB) kompatibel. 2021 gab es bereits einem Alpha- und einem Betatest. Im Dezember startete die neue Studie dann in den Regelbetrieb.

Im Messzeitraum Dezember 2021 wurden die Episoden aller zur Ausweisung freigegebenen Podcasts über 27,8 Millionen Mal genutzt (valide Downloads). Die beliebtesten Genres sind den ersten Ergebnissen zufolge die Themengebiete Wissenschaft, Nachrichten und True Crime (“Wahre Kriminalfälle”). Die teilnehmenden Publisher und agma-Mitglieder können die aktuellen Leistungsdaten fortan monatlich über ein Dashboard abrufen.

Im Dezember 2021 führen demnach die Hitliste der Podcast-Downloads der Wissen-Podcast von SWR2 sowie Zeit Online mit dem Nachrichten-Podcast “Was jetzt?” und dem True Crime-Klassiker “ZEIT Verbrechen” deutlich an. Die drei Podcasts konnten laut ma Podcast jeweils über vier Millionen valide Downloads verbuchen. Auf dem vierten Rang folgt das “Morning Briefing” des Handelsblatts, “Handelsblatt today” findet sich auf dem 7. Platz. Die Audio Alliance-Podcasts „Verbrechen von nebenan“, „Stern Crime – Spurensuche“, „Die Pochers hier!“ und „Wieder was gelernt – der ntv Podcast“ belegen in puncto valide Downloads die Plätze 5, 9, 10 und 11. Die Süddeutsche Zeitung erreicht mit ihrem Nachrichten-Podcast “Auf den Punkt” den 6. Platz, der “Podcast für Deutschland” der FAZ Platz 8.

Das Podcast-Radio detektor.fm ist mit zwei Formaten in den Top-20-Podcasts der allerersten ma Podcast vertreten. Der Serien-Podcast “Was läuft heute?” erreicht Platz 12, der Nachrichtenpodcast “Zurück zum Thema” Platz 18. Zeit Online belegt mit “Alles gesagt?”, “Das Politikteil”, “Unter Pfarrerstöchtern”, “Servus. Grüezi. Hallo.” und “Woher weißt Du das?” die Plätze 13-17, “Ist das normal?” belegt den 20. Rang. Platz 19 geht an das Interviewformat “Die blaue Couch” von Bayern 1.

Stimmen zur ersten ma Podcast

Andrea Tauber-Koch, Vorstand Werbungtreibende der agma: „Die ma Podcast liefert erstmals einheitliche und unabhängig gemessene Leistungswerte für ein immer relevanteres Werbemedium und schafft Transparenz in einem stetig wichtiger werdenden Markt.“

Olaf Lassalle, Geschäftsführer der agma, ergänzt: „Die neue Mediawährung ist ein echtes Gemeinschaftsprojekt der gesamten Branche. Publisher aus allen Mediengattungen und alle relevanten Hoster haben sich an ihrer Entwicklung beteiligt. Das Projekt zeigt damit auch, dass die Idee des Joint Industry Committees heute aktueller denn je ist.“

Für detektor.fm-Gründer und Geschäftsführer Christian Bollert ein Meileinstein in der bisherigen Entwicklung: „Seit Jahren fordern viele Marktteilnehmerinnen und Marktteilnehmer einheitliche und vor allem neutrale Standards für die Reichweitenmessung von Podcasts. Die ma Podcast liefert heute für den deutschen Markt erstmals vergleichbare Zahlen. Das ist für die Entwicklung des Mediums Podcast ein lang ersehnter und kaum zu überschätzender Schritt. Denn erstmals werden damit einzelne Formate seriös miteinander vergleichbar. Am Horizont sind nun noch für dieses Jahr realistische Podcast-Charts für den deutschen Markt absehbar. Wir hier beim Podcast-Radio detektor.fm sind heute als gesamtes Team extrem stolz auf das phänomenale Abschneiden von gleich drei unserer Formate in den Top-25. Neben den vielen Preisen und Auszeichnungen gelingt es uns, monatlich deutlich mehr als eine Million neutral gemessene Abrufe im mittlerweile sehr umkämpften Podcast-Markt zu erreichen. Die erste ma Podcast zeigt, dass in der deutschen Podcast-Landschaft auch unabhängige Podcast-Labels wie das Podcast-Radio detektor.fm ganz vorne mitspielen.“

„Ein Meilenstein für die Gattung Podcast“, so fasst Paul Mudter, COO Ad Alliance, die erste Ausweisung der ma Podcast zusammen. „Mit den ersten offiziellen Download-Zahlen machen wir einen wichtigen Schritt in Sachen Transparenz und Vergleichbarkeit und somit einen großen in Richtung Standard- und Professionalisierung. Das ist ein richtiges und wichtiges Signal für den Werbemarkt und die perfekte Basis für optimale Kampagnen-Umsetzungen.“

„Dass wir mit unseren Podcasts so erfolgreich abschneiden, belegt eindrucksvoll die Relevanz und Beliebtheit unseres Portfolios im deutschen Podcastmarkt“, ergänzt Mirijam Trunk, Chefin der Audio Alliance. „Mit der Ausweisung der ma Podcast gibt es nun endlich die einheitliche Messgröße für die Branche, für die sich die Audio Alliance seit langem eingesetzt hat. Gemeinsam mit der agma, der Ad Alliance und weiteren Podcatchern gilt es nun im nächsten Schritt, eine noch größere Messbasis zu schaffen mit dem Ziel, die Gattung Podcast in Deutschland in ihrer Gesamtheit abzubilden.

Henriette Hoffmann, Gewählte Marktforscherin Radio/Audio in der agma für RMS, ist hoch zufrieden mit der neuen Studie unter dem Dach des Joint Industry Committee: „Die ma Podcast ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg der Professionalisierung in einem dynamisch wachsenden Markt. Wir kommen damit dem Bedürfnis unserer Marktpartner nach Reichweiten, Standards und Vergleichbarkeit von Podcast-Angeboten in Rekordzeit nach. Nicht zuletzt ist es ein Beleg für die Relevanz des neuen Marketingkanals im boomenden Audiouniversum.“

(Quelle für die Statements: Pressemitteilungen agma, detektor.fm, Ad Alliance, RMS)

 

Das könnte dir auch gefallen...