Radio B2 darf in Mecklenburg-Vorpommern auf UKW senden

Der Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern, das Entscheidungsgremium der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, hat auf seiner Sitzung am 27. April 2016 beschlossen, dass fünf freie UKW-Übertragungskapazitäten in Schwerin, Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald an die MVP Lokalradio GmbH (Berlin) zugewiesen werden können. Die private, kommerzielle Radioveranstalterin darf ihr Programm radio B2 – WIR LIEBEN SCHLAGER! für die Dauer von zehn Jahren verbreiten.

Ob es in Stralsund demnächst ein Lokalradio geben wird, ist unterdessen noch nicht entschieden. Die Übertragungskapazität wird voraussichtlich erst in der kommenden Medienausschusssitzung vergeben. Möglich ist auch, dass die freie Übertragungskapazität an einen der anderen vier Bewerber geht. Neben Radio B2 hatten sich SVR Hanse Radio, sunshine live, RADIO BOB!, Ostseewelle und Antenne MV um die freie UKW-Frequenz beworben.

Anfang November 2015 hatte der Medienausschuss M-V beschlossen, sechs freie UKW-Übertragungskapazitäten für private, kommerzielle Hörfunkprogramme auszuschreiben. Die Ausschreibung wurde möglich, weil zum einen die Klassik Radio GmbH & Co. KG (Hamburg) im Juli 2015 mitgeteilt hatte, die ihr erteilten Frequenzzuweisungen für die Standorte Schwerin, Wismar, Stralsund und Rostock nicht mehr in Anspruch nehmen zu wollen. Zum anderen konnten zwei weitere – von der Bundesnetzagentur neu festgestellte – UKW-Übertragungskapazitäten für Stralsund und Greifswald ausgeschrieben werden.

Das könnte dir auch gefallen...