„Letzter Ausweg Flucht“ – gemeinsame Aktion von Radiosendern in Berlin und Brandenburg

Hunderttausende Menschen sind gegenwärtig auf der Flucht vor Bürgerkrieg, Bomben und wirtschaftlichem Elend. Über Flüchtlinge wird seitdem auf fast allen Kanälen rund um die Uhr berichtet. Berliner und Brandenburger Radiosender möchten den Menschen auf der Flucht selbst eine Stimme geben und starten am morgigen Dienstag (15.09.) eine gemeinsame Aktion unter dem Titel „Letzter Ausweg Flucht – eine kurze Geschichte zum Nachdenken“. In Radiobeiträgen erzählen Flüchtlinge aus Syrien, Pakistan, Afghanistan und dem Balkan von ihren persönlichen Schicksalen. Sie berichten, was sie zur Flucht nach Deutschland bewogen hat und welche Wünsche und Träume sie begleiten. Vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) beteiligen sich Radioeins, radioBerlin 88,8, Kulturradio, Fritz, Inforadio und Antenne Brandenburg an der Aktion, von den privaten Radiostationen senden STAR FM 87,9, FluxFM, radio B2, 98,2 Radio Paradiso und der Berliner Rundfunk 91.4 die „Geschichten zum Nachdenken“.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: