Sonderkündigungsrecht im Digitalradio: Zwei Anbieter vor dem Aus?

Bis zur Jahresmitte konnten die deutschen Digitalradio-Programmveranstalter im Bundesmux mit einem Sonderkündigungsrecht aus der DAB+-Verbreitung aussteigen. Die Frist für die Kündigung ist in der vergangenen Woche abgelaufen.

Demnach gibt es laut einem Media Broadcast Sprecher keinen Anbieter, der von dem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht hat. Zwei Programmveranstalter befinden sich nach unseren Informationen derzeit jedoch in der Schwebe. Wie die radioWOCHE recherchieren konnte, befinden sich beide Programmveranstalter derzeit in Insolvenz.

Zum einen handelt es sich um die enrio GmbH aus Berlin, die das Hörfunkprogramm LoungeFM betreibt. Bei dem zweiten Anbieter handelt es sich um die Alpha 12 Digitalradio GmbH & Co. KG aus Hamburg, die mit dem Sender KISS FM im Bundesmux vertreten war.

Die Alpha 12 Digitalradio GmbH & Co. KG hatte Anfang des Jahres ihren Rückzug aus dem Digitalradio angekündigt, nachdem es Streitigkeiten über die Haltung der MEDIA BROADCAST im Insolvenzverfahren um LoungeFM gab. Mittlerweile befindet sich die Gesellschaft, seit zwei Wochen, selbst in Insolvenz.

Die von der radioWOCHE hoch gehandelten Ausstiegskandidaten Radio ENERGY und Klassik Radio bleiben dem Digitalradio nach Auskunft des MB-Sprechers treu.

Bei SPORT1.fm ist noch keine Entscheidung gefallen
Wie die radioWOCHE bereits im April meldete, denkt SPORT1.fm derzeit über einen eigenen Programmplatz im Bundemux nach. Auf Nachfrage heißt es dazu: “Wir führen weiterhin Gespräche über die Verlängerung der Programmzulieferungskooperation mit ENERGY. Gleichwohl eruieren wir die Möglichkeit, einen eigenen Sendeplatz im Digitalradio zu erhalten – zu berücksichtigen ist allerdings immer auch der entsprechende Kosten-Nutzen-Faktor. Eine Entscheidung ist aktuell noch nicht gefallen”.

Nach Auskunft von Sendersprecher Michael Röhrig ist bei SPORT1.fm ab der kommenden Fussball-Saison ein Ausbau der Live-Berichterstattung geplant: “Wir planen für die kommende Saison eine noch stärkere Fokussierung auf die „Peak Times“ zu legen, das heißt insbesondere die Liveübertragungen aus der Bundesliga und 2. Bundesliga, des DFB-Pokals und der UEFA Champions League”.

Die Liveberichterstattung von SPORT1.fm von der 2. Bundesliga beginnt bereits am 01. August 2014, wegen dem vorgezogenen Zweitligastart.

HINWEIS:

Der Beitrag wurde nachträglich editiert, da die erste Version fehlerhafte Formulierungen enthielt. Demnach haben die insolventen Anbieter nicht gekündigt, wie fälschlicherweise berichtet wurde. Dies geht auf ein Missverständnis zurück. Richtig ist aber, dass die Zukunft beider Veranstalter durch die Insolvenz ungewiss ist.

Das könnte dir auch gefallen...