Europareise: Loving Life on the Rock – Radio in Gibraltar

Gibraltar, gelegen am prägnanten Felsen an der Meerenge zwischen Spanien und Nordafrika, gehört seit 1704 zu Großbritannien. Das kleine Gebiet genießt aber wie alle britischen Überseegebiete innere Autonomie, betreibt somit auch eine eigene Rundfunkanstalt. Bereit seit 1958 gibt es Radio Gibraltar, seit 1963 existiert die Gibraltar Broadcasting Corporation (GBC) als Dach für TV und Radio im britischen Überseegebiet.  Als Slogan benutzt der Sender ganz lokalpatriotisch – „Loving Life on the Rock”.

Die BBC-Inlandsradioprogramme wie Radio 1 wird man hingegen im UKW-Band in Gibraltar wie in allen britischen Überseegebieten vergeblich suchen. Neben der GBC versorgen die zwei Programme des britischen Armeeradios BFBS die auf der Halbinsel stationierten britischen Soldaten mit lokalen Infos. Der Kleinstaat lebt vom Tourismus, hat sich aber wie andere britische Überseegebiete auch zunehmend zu einem Offshore-Finanzplatz und Standort für internationale Online-Casinos und Wettanbieter entwickelt. Das Verhältnis zwischen der englischsprachigen Exklave und ihrem spanischen Nachbarn ist nicht immer ganz konfliktfrei, hat sich aber in den letzten Jahren entspannt. 2002 votierten die Einwohner des Felsens deutlich für einen Verbleib im Vereinigten Königreich und gegen einen Anschluss an Spanien.

Bild: GBC

Bild: GBC

Radio Gibraltars Musikprogramm besteht wie bei den meisten Formatradios aus aktuellen Pophits und Popklassikern der letzten Jahrzehnte. Dazu kommt für ein Popradio ein relativ hoher Wortanteil mit vielen Berichten über lokale Veranstaltungen, Sport und das Tagesgeschehen auf dem Felsen. Das Programm orientiert sich in seinem Auftreten, Sounddesign und Programmschema deutlich an britischen Popwellen. Die Nachrichten zur vollen Stunde kommen vom World Service der BBC.
Um 20 Uhr abends endet in der Regel das moderierte Programm auf Radio Gibraltar, bis zur Morningshow um 7 Uhr gibt es dann nur noch von gelegentlichen Jingles unterbrochene Musik zum Entspannen.
Samstags um 19 Uhr wird in der halbstündigen Sendung „Made in Gibraltar“ die einheimische Musikszene vorgestellt.

eusmall_gibplus

Bild: GBC

Zweites Programm für spanische Sendungen
Im Januar 2014 ist für die 30.000 Einwohner ein zweites Radioangebot hinzugekommen – Radio Gibraltar Plus. Dort sind jetzt die spanischen Sendungen von Radio Gibraltar zu Hause. Montags bis freitags zwischen 14 und 16 Uhr gibt es täglich eine Nachmittagssendung auf Spanisch. Abgesehen davon laufen im Plus-Programm Parlamentsdebatten oder Gottesdienste, in der restlichen Zeit wird das Hauptprogramm übernommen. Das erste Programm sendet somit seit Anfang 2014 durchgängig auf Englisch.

Radio Gibraltar ist in Gibraltar und in Teilen Andalusiens auf den UKW-Frequenzen 91,3 MHz und 92,6 MHz zu hören, Radio Gibraltar Plus auf der UKW-Frequenz 100,5 MHz und über Mittelwelle 1458 kHz. Beide Programme sind auch im Netz abrufbar und zusammen mit den BFBS-Programmen im Kleinstaat auch über DAB+.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: