Kein Schlagerradio für Mecklenburg-Vorpommern – Medienanstalt wählt Radio Paradiso für UKW-Frequenz

Für viele Schlagerfans in Mecklenburg-Vorpommern eine traurige Nachricht: Ihre Hoffnungen auf eine baldige UKW-Frequenz für einen Schlagersender wurden zerstört. Die ausgeschriebene Ahrenshooper UKW-Frequenz ging nicht wie gewünscht an das Berliner Radio B2, sondern an das christliche Hörfunkprogramm Rado Paradiso. Im Rennen um die UKW-Frequenz gab es mit Radio TEDDY auch einen dritten Bewerber.

Radio Paradiso verfügt damit über UKW-Frequenzen in Rostock, Schwerin, Stralsund und jetzt auch in Ahrenshoop.

Im Dezember 2014 hatte der Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern, das Entscheidungsgremium der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, beschlossen, die frei gewordene UKW-Übertragungskapazität in Ahrenshoop auszuschreiben. Die Ausschreibung wurde möglich, weil die bisherige Lizenzinhaberin, die Europäische Lokalradio Verwaltungsgesellschaft mbH Kühlungsborn, den Sendebetrieb ihres Radioprogrammes 103.3 – Ihr Lokalradio, zum 1. Dezember 2014 eingestellt und die Sendelizenz zurückgegeben hatte.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: