Ein Stück Radio-Geschichte: Von Radio Wachenburg zu Regenbogen Zwei

logo_radiowachenburgAm 01. Oktober 1987 wurde in der Region Rhein-Neckar-Odenwald das Privatradiozeitalter eingeläutet. An diesem Tag nahm Radio Wachenburg seinen Sendebetrieb auf. Das Programm sendete auf der UKW-Frequenz 107,7 vom Bergfried auf der Wachenburg in Weinheim – ein topographisch sehr günstig gelegener Sendestandort. Radio Wachenburg sendete mit gerade mal 100 Watt und konnte damit technisch rund 1,12 Millionen Hörer vom Odenwald bis an die Haardt erreichen. Betrieben wurde Radio Wachenburg von dem Verlag der Weinheimer Nachrichten.

Damit begann auch die heute mit Regenbogen Zwei weitergeführte Geschichte. Denn sowohl sunshine live, als auch Regenbogen Zwei und deren Vorgänger entstanden immer wieder aus Senderzusammenschlüssen.

logo_rheintalradioNeben der 107,7 MHz gab es auch die UKW-Frequenz 107,4 MHz in Wiesloch. Diese ging Anfang April 1988 mit Rheintal Radio auf Sendung. Rheintal Radio…die Hardtwald-Welle auf UKW 107,4 erreichte mit seinen ebenfalls 100 Watt lediglich ca. 100.000 Personen. So musste der Sender auch mit einem deutlich abgespeckten Programm auskommen. In der Anfangszeit sendete Rheintal Radio lediglich abends zwei Stunden lang. In der übrigen Zeit wurde das Programm von Radio Regenbogen übernommen. Hinter Rheintal Radio steckte die Schwetzinger Zeitung.

logo_der_oldiesender_rhein-neckarEine Kooperation von Rheintal Radio und Radio Wachenburg Anfang der 90er ließ das neue Programm „Der Oldie-Sender Rhein-Neckar“ entstehen. Zu der Wachenburger Frequenz 107,7 MHz gesellte sich schnell die Heidelberger Frequenz 106,1 MHz, Rheintal Radio übernahm lediglich das Mantelprogramm in Kooperation mit RTL Radio in Stuttgart.

logo_radiotongoldDie Landesmedienanstalt für Baden-Württemberg LFK beschloss allerdings zum 01. Oktober 1994 die Neuaufteilung der Privatradio-Sendegebiete und so kam es zu einem erzwungenen Zusammenschluss verschiedener Lokalradios. Neben den genannten UKW-Frequenzen 106,1 MHz, 107,1 MHz und 107,7 MHz kam mit der 102,1 MHz eine weitere leistungsstarke Frequenz für das neue Sendegebiet hinzu. Die 102,1 MHz hatte bis dahin Radio T.O.N. Gold genutzt.

So gründeten 1994 also die bisherigen Lizenzinhaber Schwetzinger Zeitung, Weinheimer Nachrichten, Privat-Radio TAUBER-ODENWALD-NECKAR (T.O.N.) zusammen mit der Dr. Haas GmbH (Mannheimer Morgen) und Radio ENERGY die Lizenznachfolgegesellschaft RNO Rhein-Neckar-Odenwald-Radio GmbH & Co. KG, die bis zum heutigen Tag auch der Lizenznehmer geblieben ist.

An der RNO Rhein-Neckar-Odenwald-Radio GmbH & Co. KG gab es bei der Neulizenzierung folgende Gesellschafteraufteilungen:
40,00 % Radio Wachenburg – Weinheimer Rundfunkgesellschaft mbH
28,00 % K.F. Schimper Verlag GmbH
22,00 % Privat-Radio TAUBER-ODENWALD-NECKAR (T.O.N.) Rundfunkbetr. GmbH & Co.KG
08,00 % Dr. Haas GmbH
02,00 % Radio NRJ GmbH

logo_rnoradiologo_rnoradiosunshinelogo Radio Sunshine

Zeitgleich wurde am 01.10.1994 aus den einzelnen Sendern ein gemeinsames Programm unter dem Namen RNO Radio. Schon ein Jahr später nannte sich der Sender RNO Radio Sunshine und wiederum kurze Zeit später nur noch Radio Sunshine, ein Oldie-based Soft AC – Format mit hohem deutsch-Anteil. Alle Sendernamen und Programmreformen brachten allerdings nur wenig Erfolg bei den Hörern, so dass sich die Radiomacher um Geschäftsführer Ulrich Hürter für einen kompletten Neustart im Jahr 1997 entschieden.

logo_sunshinelive_sendestart

Sunshine live sollte am 20. Juni 1997 geboren werden. Ein Sender bei dem Boygroups keinen Platz fanden. Schnell entwickelten die Macher sunshine live weiter zu einem Radioprogramm für elektronische Musik. Die Möglichkeit sunshine live auch über den Satelliten ASTRA zu empfangen machte das Programm schnell bekannt und beliebt.

logo_sunshineliveIm Jahr 2004 ist die Eurocast mit ihren Gesellschaftern rs2, Radio PSR, HIT RADIO FFH, radio SAW und REGIOCAST bei sunshine live eingestiegen und hat nach und nach die Mehrheit am Sender übernommen – das ist bis heute so. Im Jahr 2011 wurde dann für sunshine live ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der REGIOCAST kann sunshine live erstmals nahezu deutschlandweit über den neuen terestrischen Radiostandard DAB+ gehört werden. Fünf Jahre später setzen die Radiomacher von sunshine live gänzlich auf diesen Übertragungsweg und verkauften ihr bisheriges UKW-Sendegebiet an Radio Regenbogen. In einem Joint-Venture starten beide Partner am 01. Juli 2016 Regenbogen Zwei.

logo_radio_regenbogen_2
Lesen Sie hier mehr zum Sendestart von Regenbogen Zwei.

Das könnte dir auch gefallen...