radioWOCHE-Logo

Roland Kaiser, Tears for Fears und The BossHoss live beim Deutschen Radiopreis 2022

Roland Kaiser, Tears for Fears und The BossHoss bringen ihren jeweils unverwechselbaren Sound zum Deutschen Radiopreis. Die drei Radio-Superstars komplettieren damit das Line-up rund um die Newcomerin Leony und die Sportfreunde Stiller. Laudationen kommen außerdem von bekannten Persönlichkeiten wie Karoline Herfurth, Mathias Mester und Victoria Swarovski.

Mit Roland Kaiser erklingt eine der bekanntesten deutschen Radio-Stimmen bei der Preisverleihung in Hamburg: „Für mich ist Radio das Medium, das immer aktuell bleiben wird, es ist jung und wird nie alt, es ist schnell und regt die Fantasie der Menschen an“, so Kaiser. Er wird beim Deutschen Radiopreis zum ersten Mal seinen Song „Bis zum letzten Atemzug“ aus dem Album „Perspektiven“ spielen. Ein sehr persönlicher Titel, den er vom Musiker Gregor Meyle zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. „Gregor wird gemeinsam mit mir den Song auf die Bühne bringen. Eine echte Premiere beim Radiopreis.“ Roland Kaiser wird außerdem den Preis für die „Beste Reportage“ überreichen.

Tears for Fears spielen Klassiker und Neues

Die britischen Weltstars Tears for Fears haben in ihrer Karriere bereits eine Vielzahl an Radiohits veröffentlicht, darunter „Sowing The Seeds Of Love”, „Mad World” und natürlich “Shout” – ein Song, der immer noch mehrere Hundert Einsätze die Woche in deutschen Radiosendern hat.

Beim Deutschen Radiopreis spielen sie ihren Klassiker „Everybody Wants To Rule The World“ und präsentieren dazu die Single „The Tipping Point“ von ihrem gleichnamigen neuen Album.

The BossHoss versprechen beste Stimmung

The BossHoss steht für erfolgreichen Country Rock aus Deutschland. Die Band weiß um die Bedeutung des Radios: „Für uns ist Radio ein super wichtiges Medium, um unsere Fans zu erreichen, aber auch um regional und tagesaktuell informiert zu sein.“ The BossHoss können auf Millionen verkaufte Tonträger, unzählige ausverkaufte Arenatouren sowie Auftritte auf den wichtigsten Festivals in Europa zurückblicken. Mit ihrer neuen Single „Dance The Boogie“ fordern sie das Publikum beim Deutschen Radiopreis zum Tanzen auf.

Überall live dabei sein

Per Radio, Stream und Fernsehen können alle am 8. September live dabei sein, wenn Felix von der Laden, Fränzi Kühne, Leony und weitere prominente Gäste den Deutschen Radiopreises begleiten. Der Livestream wird ab 18.30 Uhr auf der Webseite des Deutschen Radiopreises (www.deutscher-radiopreis.de) zur Verfügung gestellt, ebenso wie ein Liveblog, in dem Stimmungen und Kommentare von Radiofans sowie von Protagonist:innen aus der Branche eingefangen werden. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht und über den Hashtag #drp22 möglich.

Im Radio berichten 65 Programme über den Deutschen Radiopreis – davon live und in voller Länge:

Öffentlich-rechtliche Sender: BR24 Radio, Bremen Vier, hr1, MDR SACHSEN, MDR SACHSEN-ANHALT, MDR THÜRINGEN, NDR Info Spezial, NDR 2, rbb 88.8, SR 1, SWR Aktuell, WDR 2, Deutschlandfunk Nova.

Private Sender: 104.6 RTL Berlins Hitradio, 105`5 Spreeradio, Antenne Bad Kreuznach, Antenne Idar-Oberstein, Berliner Rundfunk 91.4, DONAU 3 FM, ENERGY Berlin, ENERGY Bremen, ENERGY Deutschland, ENERGY Hamburg, ENERGY München, ENERGY NRW, ENERGY Nürnberg, ENERGY Stuttgart, ffn, HIT RADIO FFH, HITRADIO RTL, kulthitRADIO in NRW, lulu.fm, R.SA, R.SH, Radio Chemnitz, Radio Dresden, Radio Erzgebirge, Radio Frankfurt, Radio Gong 96.3, Radio Lausitz, Radio Leipzig, Radio Potsdam, RADIO PSR, Radio Regenbogen, Radio Zwickau, ROCK ANTENNE Hamburg, RPR1. und RTL – Deutschlands Hit-Radio.
Über ihre Website: 89.0 RTL, ANTENNE BAYERN, Hitradio antenne 1, Mira FM, Radio Brocken, RADIO fresh80s, Radio Primavera, Radio Sunray-FM, Radio Zwiebel, Radio-DD63, Zellerau.Net.

Im Fernsehen zeigen diese Programme die Verleihung in der Veranstaltungsnacht vom 8. auf den 9. September: NDR (ab 22.00 Uhr), MDR (ab 23.40 Uhr), HR (ab 0.00 Uhr), BR (ab 0.15 Uhr), WDR (ab 0.20 Uhr) sowie RBB (ab 2.25 Uhr). Die Höhepunkte der Gala zeigen am 10. September NDR (ab 0.00 Uhr) und am 11. September SWR (ab 10.15 Uhr).

Über den Deutschen Radiopreis

Seit 2010 werden mit dem Deutschen Radiopreis die besten Radiomacher:innen Deutschlands geehrt. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die privaten Radiosender in Deutschland. Gesellschafter sind die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – und die NDR Media, die Vermarktungsgesellschaft des NDR. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Radio-Vermarkter ARD MEDIA und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk (NDR).

Das könnte dir auch gefallen...