radioWOCHE-Logo

Der Vermisstenfall Lars Mittank

Das Verschwinden von Lars Mittank gilt als einer der mysteriösesten Vermisstenfälle in den letzten Jahren. Besonders die Umstände, unter denen der junge Mann aus Norddeutschland verschwand, geben bis heute Rätsel auf. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen ist Lars Mittank bis heute nicht wieder aufgetaucht.

Foto: Polizei

Die Fakten:
Lars Mittank, ein zum Zeitpunkt des Verschwindens 28jähriger Kraftwerksangestellter aus Wilhelmshaven, flog am 30. Juni 2014 mit Freunden nach Bulgarien an den berühmt-berüchtigten Goldstrand, um dort eine Woche lang Urlaub zu machen. Die ersten Tage verliefen weitgehend ereignislos, auch wenn seine Freunde übereinstimmend bestätigten, dass Lars die ganze Zeit über sehr wenig gegessen habe. Am Abend des 5. Juli wartete Lars vor einem Fast-Food-Restaurant auf seine Freunde, die dort eine Mahlzeit zu sich nahmen. Als diese das Restaurant verließen, war Lars nicht mehr auffindbar. Erst später am Abend kehrte dieser allein zum Hotel zurück. Er gab an, in eine Auseinandersetzung mit Fußballfans verwickelt worden zu sein und dabei einen Schlag aufs Ohr erlitten zu haben.

Am Abreisetag wurde bei Lars Mittank tatsächlich ein Trommelfellriss diagnostiziert, welcher dazu führte, dass er den Heimflug nicht antreten konnte. Stattdessen begab sich Mittank in das Krankenhaus von Varna und ließ sich Antibiotika verschreiben. Während seine Freunde den Flug planmäßig antraten, wollte sich Lars eine weitere Nacht in einem Hotel einquartieren und sich am nächsten Tag nach Reisemöglichkeiten zurück nach Deutschland erkundigen. Er ließ sich also von einem Taxifahrer in das günstige Hotel Color in Varna bringen. Mittank verschickte in dieser Nacht verschiedene SMS-Nachrichten an seine Mutter, in denen er äußerst beunruhigt über merkwürdige Vorgänge in diesem Hotel berichtete. Er sprach davon, verfolgt zu werden und bat seine Mutter darum, seine Kreditkarte zu sperren.

Dennoch gelang es Lars, früh am Morgen in ein Taxi zum Flughafen zu steigen, wo er gegen 06:00 ankam. Er ließ sich dort vom zuständigen Flughafenarzt untersuchen, um Informationen über seine Flugtauglichkeit zu erhalten. Während dieses Gesprächs betrat ein weiterer Mann das Arztbüro, woraufhin Lars Mittank wie von der Tarantel gestochen aufsprang, das Flughafengebäude verließ und über einen meterhohen Zaun kletterte. Angrenzend an das Flughafengelände befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Sonnenblumenfeld und eine Autobahn. Die Videoaufnahmen seines überstürzten Aufbrechens sind bis heute das letzte Lebenszeichen von Lars Mittank.

Die Fahndung:
Die Fahndung nach vermissten Personen ist eines der Haupttätigkeitsfelder von Detekteien wie https://www.lentz-detektei.de/Berlin/Detektei-Berlin. Auch in diesem Fall wurden zusätzlich zu den Fahndungsmaßnahmen deutscher und bulgarischer Behörden verschiedene private Ermittlungen angestellt. Auf Initiative von Freunden und der Familie von Lars Mittank wurde eigens eine Internetseite angelegt, sowie die sozialen Medien massiv zur Unterstützung und zum Sammeln von Spenden für die kostspieligen Suchmaßnahmen genutzt.

Auch im Rahmen der ZDF-Sendung “Aktenzeichen XY ungelöst” wurde der Fall im Juni 2015 thematisiert. Doch auch wenn immer wieder teilweise vielversprechende Hinweise von Augenzeugenberichten auftauchen, führte bislang keiner dieser zum Auffinden von Lars Mittank. Doch auch wenn die Wahrscheinlichkeit, den Fall aufzuklären, nach mittlerweile sechs Jahren immer geringer wird, gibt es doch eine Reihe von detektivischen Maßnahmen, die mit etwas Glück doch noch dazu führen können, den Fall aufzuklären. Die Familie jedenfalls gibt die Hoffnung nicht auf.

 

Das könnte dir auch gefallen...