radioWOCHE-Logo

radiofips startet Mitte September in Göppingen auf UKW

Nach zehn Jahren als Webradio bereitet radiofips seinen UKW-Sendestart vor. Ab Mitte September bekommt Göppingen damit nach zwölf Jahren wieder ein eigenes Lokalradio auf UKW.

Am 18. September um 14 Uhr 30 wird der offizielle Sendestart von radiofips auf der UKW-Frequenz 89,0 MHz in Göppingen erfolgen. Dann wird in Anwesenheit des LFK-Präsidenten Thomas Langheinrich der Sender “on air” geschaltet. Die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) hatte die UKW-Frequenz im Frühsommer ausgeschrieben, radiofips war der einzige Bewerber. Am 14. Juli stimmte der Vorstand der LFK und am 22. Juli der LFK-Medienrat der Lizenzerteilung zu.

Webradio auf UKW – Promofrequenz im Rahmen eines Versuchs
Das nicht-kommerzielle radiofips kann damit im Rahmen eines auf fünf Jahre angelegten Versuchs auf Sendung gehen. Für viele Hörer findet Hörfunk immer noch hauptsächlich auf UKW statt und Internetradios haben es schwer sich dauerhaft bekannt zu machen. Im Erprobungsbetrieb soll untersucht werden, ob durch die vorübergehende Verbreitung über UKW lokal eine größere Markenbekanntheit aufgebaut werden kann und wie sich diese in einer erhöhten Nachfrage bei der Nutzung der digitalen Übertragung widerspiegelt.

“Freies Radio Göppingen e.V.”, den Verein hinter radiofips, gibt es seit mittlerweile knapp 16 Jahren. Die Wurzeln reichen sogar noch weiter zurück, zum 1985 gegründeten Göppinger Klinikfunk “Radio Eichert”. “Die Gründungsmitglieder des Vereins stammen alle aus dem Radiobereich und haben zuvor bereits bei Radio Eichert, der Filstalwelle, dem damaligen Lokalradio, aber auch bei verschiedenen anderen regionalen und öffentlich-rechtlichen Sendern Erfahrungen gesammelt”, erläutert der Vereinsvorsitzende Oliver Schwarz. Über die Jahre hat sich daraus ein bunter Mitgliedermix von Laien bis Profis und von Schülern bis Ruheständlern entwickelt und zusammengefunden.

Studio von radio fips

Bild: radio fips

Seit Mai 2004 ist radiofips im Internet zu hören, gesendet wird das nicht-kommerzielle Programm u.a. aus dem modernisierten Klinikfunkstudio. Mit einer eigenen UKW-Sendeanlage wurden in den letzten Jahren bereits mehrere Veranstaltungsfunkstrecken auf der UKW-Frequenz 89,0 MHz realisiert.

Lokalberichterstattung im Mittelpunkt
Schwerpunkt im Programm soll die Berichterstattung über das lokale Geschehen, die lokalen Kulturereignisse und Informationen werden, die von anderen Radiosendern nicht oder nur unzureichend bedient werden.

“Ausgelöst wurde die Idee zur Vereinsgründung durch den Rückzug der Filstalwelle und Radio7 aus Göppingen. Der Kreis Göppingen war dadurch radiomedial abgehängt und von den nächstgelegenen Sendern in Stuttgart und Ulm nach Meinung vieler unzureichend redaktionell beachtet. Seitdem verfolgen die Mitglieder das Ziel, einen von kommerziellen Gesichtspunkten unabhängigen Sender als Lokalradio für den Kreis Göppingen aufzubauen”, erklärt Oliver Schwarz die Motivation der Gründungsmitglieder.

2. Studio von radio fips

Bild: radio fips

radiofips versteht sich bewusst als Gegenpol zur heutigen Radiolandschaft mit ihren Formatradios. Der Sender will sich an alle Bevölkerungsschichten und verschiedene Zuhörerschaften richten. Die Sendungen werden von den Moderatoren eigenverantwortlich gestaltet. radiofips bietet darüber hinaus eine offene Plattform, die bei Bedarf jedem Bürger und jedem Verein zur Verfügung stehen kann. Bei besonderen Ereignissen von lokaler Bedeutung wird es Sondersendungen oder Live-Übertragungen geben. In der “Radiobühne” und dem “fips-Loungekonzert” gastieren wöchentlich lokale und überregionale Künstler aller Stilrichtungen im Rahmen einer Live-Sendung. Schüler sollen in Workshops und medienpädagogischen Seminaren hinter die Kulissen des Radios blicken können.

 

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: