Lokalfunk in Schleswig-Holstein: Keine Einigung zwischen den Bewerbern

Die Bewerber der zwei für lokalen Privatfunk geplanten Sendegebiete haben sich nicht auf gemeinsame Konzepte einigen können, wie die radioWOCHE von den einzelnen Bewerbern erfuhr. Bestätigt wird das auch von einer Sprecherin der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH).

Damit gehen für das Sendegebiet Sylt zwei Bewerber und für das Sendegebiet Lübeck insgesamt vier Bewerber ins Rennen. Die Bewerbungen von Radio Nora und der Regiocast fanden in dem Verfahren keine Berücksichtigung.

Schon am kommenden Mittwoch will der Medienrat der MA HSH eine Auswahlentscheidung über die Vergabe der UKW-Übertragungskapazitäten in der Region Sylt/Niebüll/Leck/Bredstedt treffen. Ebenfalls am 8. Juli 2015 wird der Medienrat die berücksichtigungsfähigen Bewerber für das Versorgungsgebiet Lübeck/Bad Schwartau/Krummesse/Ratzeburg anhören. Die Auswahlentscheidung hierzu kann in der Sitzung am 2. September 2015 erfolgen. Was die Bewerber im Versorgungsgebiet Lübeck/Bad Schwartau/Krummesse/Ratzeburg planen, haben wir bereits in einem vorangegangenen Artikel zusammengefasst.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: