radioWOCHE-Logo

mabb schreibt Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz aus

Die Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz wird neu ausgeschrieben, das hat der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) am Montag beschlossen.

Das englischsprachige KCRW Berlin, das bisher auf der Frequenz zu hören war, hatte die Sendeerlaubnis zum 13. Dezember 2020 zurückgegeben. Als Gründe für den Rückzug nannte der Sender die langfristen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Im Oktober 2017 war der Berlin-Ableger des kalifornischen Public Radios auf der UKW-Frequenz 104,1 MHz gestartet. KCRW, das in Santa Monica zu Hause ist, beerbte damals den Berlin-Ableger des US-amerikanischen National Public Radios (NPR).

“Wir bedauern, dass KCRW Berlin den Sendebetrieb über UKW einstellen musste“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Der Sender hat erheblich zur Vielfalt des Berliner Radiomarktes beigetragen.“

Bewerber können bis zum 26. Februar 2021, 12:00 Uhr die entsprechenden Anträge bei der mabb einreichen. Für die Ausschreibung gelten die Auswahlkriterien des § 33 des Medien-Staatsvertrags Berlin-Brandenburg. Der genaue Ausschreibungstext findet sich hier

Das könnte dir auch gefallen...