radioWOCHE-Logo

Landesweiter DAB+ Multiplex in Nordrhein-Westfalen startet Ende Oktober – erste Programme stehen fest

Nach der Zuweisung der Übertragungskapazitäten an die audio.digital NRW GmbH wird die landesweite DAB+ Plattform in Nordrhein-Westfalen Ende Oktober on Air gehen. Der genaue Termin des Sendestarts wird noch bekanntgegeben.

Dass Nordrhein-Westfalen mit seinen etwa 18 Millionen Hörerinnen und Hörern ein sehr attraktiver Markt ist, zeigt die Zahl der interessierten Radioveranstalter. Mit den folgenden Anbietern hat die audio.digital NRW GmbH jetzt langfristige Verträge abgeschlossen:

  • SPORTRADIO NRW GmbH mit Programm Sportradio NRW
  • Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG mit Radio Bollerwagen
  • NiedersachsenRock21 GmbH & Co. KG mit Radio 21 – NRWs bester ROCK´N POP
  • Radio TEDDY GmbH & Co. KG mit Radio TEDDY NRW
  • Studio Gong NRW GmbH & Co. Studiobetriebs KG mit Kulthitradio.nrw
  • ANTENNE NRW GmbH & Co. KG mit ANTENNE NRW
  • touricast GmbH mit Feelgood Radio NRW
  • RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG mit egoFM

Die Übersicht vermittelt bereits jetzt einen Eindruck davon, wie sich die Programmvielfalt für die Bewohner des bevölkerungsreichsten Bundeslandes durch das neue Bouquet vergrößern wird. Auch die geplanten Formate der Bewerber um die noch freien Programmplätze bieten ein breites Spektrum mit bekannten Marken und mit neuen Namen.

„Die Gespräche mit den Veranstaltern verlaufen sehr positiv. Da die Nachfrage nach Übertragungskapazitäten die Zahl der vorhandenen Programmplätze übersteigt, ist ein Auswahlprozess notwendig. Wir sind zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen das gesamte Programmbouquet mit seiner großen Vielfalt für die Hörerinnen und Hörer in NRW vorstellen können.“ sagt Arnold Stender, Geschäftsführer bei audio.digital NRW. „Auch was den Netzaufbau betrifft, liegt das Konsortium mit Media Broadcast, DIVICON MEDIA und UPLINK Network exakt im Plan. Ende Oktober wird der landesweite Multiplex im Kanal 9D in Betrieb genommen werden, etwa 87% der Bevölkerung können dann die neuen Programme zuhause empfangen. Gleichzeitig werden etwa 92% der Fläche und 97% der Autobahnen in NRW für den mobilen Empfang ausgebaut sein. Innerhalb von zwei Jahren ab Sendebeginn wird das Netz nochmals weiter ausgebaut werden.“

Das könnte dir auch gefallen...