radioWOCHE-Logo

DASDING mit neuer Morningshow

Ab dem 12. Oktober 2020 zieht die neue “DASDING Morningshow WG” in das Radioprogramm der jungen SWR Welle ein. Jeden Morgen zwischen 6 und 10 Uhr werden drei Moderator*innen auf Sendung gehen. Über die Ausspielung der Inhalte im Visual Radio auf DASDING.de, bei Instagram @dasding und natürlich im Radioprogramm sollen die Nutzer*innen stärker mit eingebunden werden. Neben den Änderungen am Morgen erweitert DASDING außerdem kontinuierlich sein digitales Portfolio. Zusätzlich zu bereits erschienenen Formaten wie “Straight Outta” oder dem Podcast “DEEP&DUMM” sind bis Jahresende zahlreiche weitere Podcast- und Bewegtbildproduktionen geplant.

“DASDING-Morningshow-WG” geht neue Wege

Die “DASDING Morningshow-WG” ist die erste virtuelle Radio-WG für 14 bis 29-Jährige in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Künftig werden jeden Morgen zwischen 6 und 10 Uhr drei Moderator*innen zu hören sein. Neben den Hosts, die alle zwei Wochen abwechselnd durch die Show führen und einem konstanten Sidekick für die Hörerinteraktion, setzt DASDING am Morgen noch mehr auf Information und Aktualität: Die News-Moderatoren ordnen die Gesprächsthemen ein und bereiten sie zielgruppengerecht auf. “Wir wollen uns mit diesem Konzept von der klassischen Doppelmoderation lösen und neue Wege gehen. Dabei sollen die Hörerinnen und Hörer ganz intuitiv Teil der Sendung und damit der WG werden. Außerdem stärken wir die News-Kompetenz am Morgen, um aktuelle Themen für unsere junge Zielgruppe besser aufgreifen und noch verständlicher einordnen zu können”, so die DASDING Programmchefin Alina Schröder. Die ersten zwei Wochen werden die beiden Moderationsteams zudem in das Sendestudio einziehen. Im Visual Radio auf DASDING.de, bei Instagram @dasding und natürlich im Radioprogramm werden die drei Moderator*innen arbeiten, zusammenleben und schlafen – selbstverständlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsmaßnahmen.

Die DASDING Morningshow WG v.li.: Markus Fröhle, Ilyas Buss, Vanessa Kieninger, Annette Volmer und Kimon Schanz, Bild: SWR/Ronny Zimmermann

Programmoffensive mit zahlreichen neuen digitalen Formaten

Neben den Neuerungen im Radio setzt DASDING auch im Digitalen auf zahlreiche neue Produktionen. Am 5. Oktober ist auf dem DASDING Youtube-Channel das neue Format “Straight Outta” gestartet. Stars und Szenegrößen des Deutschrap wie Alligatoah und Massiv zeigen, wo sie herkommen, was sie geprägt hat und wie ihre Herkunft ihre Musik beeinflusst. Die erste Staffel umfasst acht Folgen à ca. 20 Minuten. Zudem wird seit Anfang September die zweite Staffel des Podcasts “DEEP&DUMM” (ehemals “Mahlzeit”) mit Phil Laude und Pesh ausgestrahlt. Die Folgen werden wöchentlich in der ARD Mediathek sowie auf allen gängigen Podcast-Portalen veröffentlicht. Bis Jahresende sind außerdem weitere Podcast- und Bewegtbildformate geplant, um das digitale Portfolio von DASDING ergänzen. So wird ein neuer Youtube-Channel zum Thema “Women Empowerment” an den Start gehen, der die junge, weibliche Szene auf diverse und genreübergreifende Weise in den Mittelpunkt stellt. Gemeinsam mit dem ARD Hauptstadtstudio arbeitet DASDING zusätzlich an einem Podcast-Format zum Thema Politik. Und noch im Oktober wird eine Show starten, die das etablierte Youtube-Format “Song-Tindern” plattformgerecht für die Snapchat-Community aufbereitet.

Das könnte dir auch gefallen...