radioWOCHE-Logo

DAB+: Saarland-Mux wird nicht realisiert

Der geplante DAB+ Privatradio-Mux im Saarland liegt weiterhin auf Eis. “Mit Blick auf die Rea­li­sie­rung eines lan­des­wei­ten pri­va­ten DAB+-Multiplexes im Saarland haben die LMS und der Dienst­leis­ter DIVICON Media über­ein­stim­mend erklärt, dass die Vor­aus­set­zun­gen für eine wirt­schaft­lich trag­fä­hi­ge Rea­li­sierung der­zeit nicht gege­ben sind”, heißt es in einer Pressemitteilung der Landesmedienanstalt Saarland (LMS), die gestern im Nachgang der letz­ten Medi­en­rats­sit­zung des Jahres veröffentlicht wurde.

Als Haupt­grün­de werden die mittlerweile erfolgte Inbe­trieb­nah­me des 2. DAB+ Bundesmux und die “wirt­schaft­li­chen Fol­gen der Corona-Pandemie für pri­va­te Radioveranstalter” genannt.

Daher habe sich DIVICON ent­schie­den, auf “die beding­te Zuwei­sung durch Bescheid der LMS vom 13.09.2019 zu ver­zich­ten.” Landesmedienanstalt und DIVICON erklären aber trotzdem “ihr fort­dau­ern­des gemein­sa­mes Inter­es­se an der Digi­ta­li­sie­rung der pri­va­ten Rundfunkübertragung im Saar­land.”

Für Radio Salü wurde eine Übergangslösung gefunden. Das saarländische Privatradio kann vorerst weiter im SR-Mux auf DAB+-Block 9A senden. Die Zuweisung wur­de von der Medienanstalt “bis zur Inbe­trieb­nah­me eines pri­va­ten DAB+-Multiplexes, längs­tens bis zum 31. Dezem­ber 2021” verlängert.

Das könnte dir auch gefallen...