radioWOCHE-Logo

Ausbildungsradio LUX geht ab Freitag in Frankfurt/Main auf UKW on air

Ab Freitag, 12. August geht in Frankfurt/Main wieder das Ausbildungsradio LUX live auf Sendung. Die diesjährige Sendestrecke läuft bis zum 28. August. Zu hören ist das Programm der Hörfunkschule Frankfurt auf der UKW-Frequenz 92,9 MHz und als Stream über www.mainlux.de.

LUX will jungen Menschen, die Journalistin oder Journalist werden wollen, eine Möglichkeit eröffnen, praktische Erfahrungen und erste Gehversuche im Radio- und Multimediajournalismus zu sammeln. Die Teilnehmenden sind zwischen 16 und 30 Jahren alt – studieren oder haben gerade die Schule abgeschlossen. “In den zwei Wochen bei LUX arbeiten sie wie bei einem professionellen Radiosender: Sie moderieren, schreiben und lesen halbstündig die Nachrichten, machen Kollegengespräche und berichten über Veranstaltungen. Für die LUX Homepage und die Social-Media-Auftritte entstehen Videos, Bilder, Texte und Grafiken”, beschreibt die Hörfunkschule Frankfurt, hinter der das Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau steht, das Konzept ihrer Sommerakademie. In den vergangenen Monaten haben die Teilnehmenden bereits Workshops zu Theorie und Praxis absolviert. Also etwa gelernt wie Interviews geführt, eine Sendung im Studio gefahren und Nachrichten gesprochen werden. Auch während der Sendephase begleiten weiterhin erfahrene Medienprofis die Novizen.

Die Redaktion von LUX – Jahrgang 2022, Bild: Sarah Maxen/Hörfunkschule Frankfurt

Hauptthema des Veranstaltungsradios ist in diesem Jahr die Sonderausstellung „ON AIR. 100 Jahre Radio“, die nach ihrer Premiere 2020 in Berlin nun noch bis zum 28. August im Museum für Kommunikation am Frankfurter Museumsufer gastiert. Das LUX-Programm wird sich aus diesem Anlass zudem in Form von Interviews, Beiträgen und Videos mit Erfolgen, Brüchen und Zukunftsperspektiven des Radios befassen. Mit „Die Morgen LUXe“ hat LUX immer ab 7 Uhr auch eine Morningshow im Programm. Moderiert wird die Frühsendung von Christian Spangenberg und Magdalena “Maggie” Henkel.

Magdalena Henkel, Co-Moderatorin der Frühsendung bei LUX, Bild: Sarah Maxen/Hörfunkschule Frankfurt

„Für die Teilnehmenden der Sommerakademie ist es toll, sich auszuprobieren, am Mikro oder hinter der Kamera zu schauen, wie der Medien-Job im Alltag aussieht. Ob Vorstellung und Wirklichkeit wirklich zusammen passen“, sagt Andreas Fauth, Leiter der Hörfunkschule Frankfurt: „Wer heute in die Medien will, muss digital denken – von Community-Management bis zu Video und Audio. Und trotzdem darf das journalistische Handwerk nicht zu kurz kommen.“

Das könnte dir auch gefallen...