radioWOCHE-Logo

radio SAW weiht modernisiertes Funkhaus ein

Mit einem roten Teppich wurden am gestrigen Donnerstag die Gäste der Funkhaus-Party von radio SAW empfangen. Die rund 300 geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien haben ein neues, voll digitales Funkhaus in Magdeburg eingeweiht und zugleich den 25. Geburtstag von radio SAW gefeiert. Zum Festakt kamen unter anderem die Landtagspräsidenten Gabriele Brakebusch, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Finanzminister André Schröder und Verkehrsminister Thomas Webel.

Bei Senderführungen wurden den Gästen die neuen Studios und Redaktionsräume von radio SAW, ROCKLAND und 1A Deutsche Hits präsentiert. Neben den neuen Studios wurden den Gästen viele digitale Angebote vorgestellt, wie z.B. Google Home und Amazon Alexa, über die radio SAW ebenfalls mit eigenen Plattformen zu hören ist. Eines der Highlights in den neuen Studios ist neben der volldigitalen Sendetechnik auch Visual Radio. “Wenn wir im Studio Künstler interviewen, können wir dies künftig live per Video bei YouTube oder Facebook streamen. So sind unsere Hörer noch unmittelbarer mit dabei”, freut sich Muckefuck-Moderator Holger Tapper über die neuen Möglichkeiten. Der komplette Umbau des Funkhauses, der neben den Sendestudios und Redaktionsräumen auch den Produktionsbereich erfasste, wurde während des laufenden Sendebetriebs von Oktober bis Februar von audioone umgesetzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Wir haben in den vergangenen Monaten in einen aufwendigen Umbau der Sende- und Redaktionsräume investiert und können mit Stolz behaupten, eines der modernsten Funkhäuser in Deutschland aufgebaut zu haben“, so Geschäftsführer und Programmdirektor Mario A. Liese. Liese sprach in seiner Rede auch eine möglicherweise drohende UKW-Abschaltung an und forderte die Politik zum Handeln auf, was Markus Kurze, der Vorstandsvorsitzende der Medienanstalt Sachsen Anhalt, auch gleich tat. Er mahnt in der aktuellen Diskussion um eine UKW-Abschaltung zu Verhandlungen ‘mit Augenmaß und Verantwortung’: “Ich fordere die beteiligten Unternehmen auf, sich ihrer Verantwortung für die funktionierende Hörfunkversorgung bewusst zu sein und erinnere daran, dass Eigentum auch verpflichtet und sein Gebrauch zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen soll. UKW ist das Fundament des Hörfunks und damit Garant der Rundfunk- und Informationsfreiheit in unserer Gesellschaft. Dieses hohe Gut – das Volksmedium Radio – darf nicht durch Verhandlungen über unterschiedliche Preismodelle gefährdet werden.”

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: