radioWOCHE-Logo

Radio Oldenburg erhält Lokalradiolizenz

Die Versammlung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) hat in ihrer Sitzung am 09. Oktober 2014 über die Vergabe der UKW-Frequenz für das neue Lokalradio in Oldenburg entschieden. Der Anbieter “Radio Oldenburg UG i. Gr” war der einzige Bewerber auf diese Frequenz und bekam jetzt auch die entsprechende Lizenz. Initiatoren des Projekts sind Jürgen R. Grobbin und Ralf Hohn.

Jürgen R. Grobbin wird die Geschäftsführung des Senders übernehmen, während sich Ralf Hohn um das Programm kümmern wird. Einen ersten erfolgreichen Testlauf gab es mit dem Veranstaltungsradio “Radio Delmenhorst” bereits. “Radio Oldenburg” wird mit einer eigenen Redaktion Themen aus Oldenburg und für Oldenburg aufbereiten, wie Programmchef Ralf Hohn gegenüber der radioWOCHE sagte. Aber auch das Musikprogramm soll sich von anderen Sendern unterscheiden. So soll ein hoher Anteil deutschsprachiger Musik gespielt werden. Außerdem werden immer mal wieder Songs ins Programm genommen, die sonst nicht so oft oder gar nicht im Radio gespielt werden.

“Radio Oldenburg” soll künftig über den Fernmeldeturm Wahnbek auf der UKW-Frequenz 90,4 MHz ausgestrahlt werden. Dazu muss die Frequenz allerdings noch von Cloppenburg nach Oldenburg umkoordiniert werden.

Nach den derzeitigen Planungen von “Radio Oldenburg” ist mit einem Sendestart Mitte 2015 zu rechnen.

Vor dem Sendestart muss noch ein Frequenzzuteilungsverfahren durch die Bundesnetzagentur erfolgen.

Die Beteiligten des lizenzierten Veranstalters Radio Oldenburg UG i. Gr. sind:
40 % IDEEN MEDIEN Kommunikation UG
Gesellschafterin zu 60 % Christiane Grobbin
Gesellschafter zu 40 % Jürgen R. Grobbin
39 % Dr. Dieter Kindermann
10 % Ralf Heinemann-Hohn
10 % RKA Versicherungsmakler GmbH
Gesellschafterin zu 100 % Regina Kindermann
01 % Jürgen R. Grobbin

Das könnte dir auch gefallen...