Radio Bremen baut Bremen NEXT zum Jugendradio aus

Der Digitalradiosender „Bremen NEXT“ darf zum Jugendradio ausgebaut werden, das haben die Mitglieder des Rundfunkrats von Radio Bremen beschlossenn. Die Gremienmitglieder stellten in der Rundfunkratssitzung fest, dass das von Radio Bremen im Telemedienkonzept beschriebene neue Angebot für die jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren in Bremen und Bremerhaven dem öffentlich-rechtlichen Auftrag entspricht und zum publizistischen Wettbewerb beiträgt.

„Wir sind überzeugt, dass sich ‚Bremen NEXT‘ mit seinem crossmedialen Ansatz an den Bedürfnissen der jungen Generation orientiert und ihrer vorwiegend mobilen Mediennutzung über das Netz entspricht. Damit bietet Radio Bremen einer bisher nicht erreichten Zielgruppe ein professionelles Angebot. Die journalistisch aufbereiteten Themen werden sich wie die Musik aus der Lebenswelt der ‚User‘ ableiten; verlässliche Orientierungshilfen und Informationen in verständlicher Sprache bieten, präsentiert im authentischen Lifestyle.“, so die Vorsitzende des Rundfunkrats, Eva-Maria Lemke-Schulte.

Lemke-Schulte unterstrich, dass der Rundfunkrat bzw. der Dreistufentest-Ausschuss das vorliegende Telemedienangebot für „Bremen NEXT“ mit größtmöglicher Objektivität und Sorgfalt geprüft habe. Unter Einbeziehung von externem Sachverstand seien die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfkriterien auf das Telemedienkonzept angewandt und intensiv beraten worden.

Nach Abschluss des Dreistufentests durch den Rundfunkrat erfolgt nun noch die Prüfung durch die bremische Rechtsaufsicht. Danach ist das Telemedienkonzept zu veröffentlichen.

· Gutachten zu den marktlichen Auswirkungen von Bremen NEXT (pdf)
· Begründeter Beschluss des Rundfunkrats zum Telemedienkonzept „Bremen NEXT“ (pdf)

Radio Bremen deckt mit seinen Hörfunkangeboten Bremen Eins, Bremen Vier und Nordwestradio einen großen Teil der Zielgruppen im Land Bremen ab. Doch die ganz jungen Hörer haben keine Heimat mehr. Denn die eigentliche junge Welle von Radio Bremen, Bremen Vier, erreicht mittlerweile auch eine ältere Hörerschaft. Man kann fast davon sprechen, dass die Hörer im Laufe der letzten Jahre „mitgealtert“ sind.

Daher hat man sich bei Radio Bremen entschieden an an einer neuen Welle zu arbeiten, an Bremen NEXT. Ganz neu ist das Programm allerdings nicht, denn es sendet bereits seit einigen Jahren im Bremer Digitalradio. Allerdings soll das Programm künftig ausgebaut werden. “Bremen NEXT” soll ein crossmediales Angebot für die ganz jungen Bremerinnen und Bremer auf- und ausbauen. Ziel ist es, im Spätsommer 2016 Bremen NEXT zu launchen. Live-Radioshows, eigene Webvideos, Visual Radio Clips, ein authentischer Social-Media-Auftritt, ein ständiger Dialog mit den Nutzerinnen und Nutzern, eigene Parties und Konzertpräsentationen sollen Bremen NEXT zu einer crossmedialen Marke auch in der Stadt machen.

Das könnte dir auch gefallen...