radioWOCHE-Logo

Österreich: Bundesweiter DAB+ Multiplex startet am 28. Mai 2019

Nach dem Start des regionalen DAB+ Netzbetriebes für Wien im April 2018, folgt nun am 28. Mai 2019 der österreichische Bundesmux . Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen zunächst die Landeshauptstädte und wichtige Verkehrswege versorgt werden, bei einer geplanten Gesamtabdeckung von rund 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Mit dabei sind Klassik Radio, Radio Energy und Radio 88.6, die bereits jetzt in Teilen Österreichs über UKW zu hören sind. Mit Rock Antenne, Radio Maxima, Technikum ONE, Arabella Plus, Radio Maria und ERF Plus werden weitere reine Digitalprogramme national On Air gehen.

Netzausbau in 3 Phasen bis 2020
Der österreichweite Netzausbau des bundesweiten DAB+ Multiplexes für digitalen Hörfunk erfolgt in drei Phasen. Die ORS comm GmbH & Co KG gab den Rollout-Plan der drei Ausbauphasen bekannt:

1) Am 28. Mai 2019 erfolgt die gemeinsame Aufschaltung der Standorte Wien-Kahlenberg, Wien-Liesing, Wien-DC Tower, Graz-Schöckl, Linz-Lichtenberg und Semmering-Sonnenwendstein. Im Zuge dieser ersten Ausbauphase werden mit Wien, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Oberösterreich bereits nahezu 60 % der österreichischen Bevölkerung digital- terrestrisches Radio DAB+ empfangen können.

2) Die Phase 2 der Inbetriebnahme des bundesweiten MUX, erfolgt am 31. März 2020 und wird die Standorte Bregenz-Pfänder, Innsbruck-Patscherkofel, Salzburg-Gaisberg und St. Pölten- Jauerling umfassen. Mit dieser Ausbaustufe sind dann bis zu 75 % der österreichischen Einwohner mit DAB+ Empfang versorgt.

3) In der dritten Ausbaustufe wird Kärnten für den Empfang von Digitalradio DAB+ erschlossen, während der Empfang von digitalem-terrestrischen Radio DAB+ in der Steiermark und dem Burgenland weiter ausgebaut wird. Diese Inbetriebnahmephase ist für den 22. September 2020 angesetzt und wird die Standorte Bruck an der Mur-Mugl, Klagenfurt-Dobratsch, Rechnitz-Hirschenstein und Wolfsberg-Koralpe betreffen. Die dritte Ausbauphase wird die Versorgung der wesentlichen Ballungsräume mit digital-terrestrischem Radio auf über 83 % der österreichischen Bevölkerung steigern. Diese enorme Reichweite eröffnet für die an DAB+ teilnehmenden Privatradioveranstalter gänzlich neue Chancen am Hörfunkmarkt und für die Hörerinnen und Hörer ein deutlich größeres Programmangebot.

„Die technische Zukunft des Radios in Österreich ist vielfältig und reicht vom analogen UKW-Radio, über Streaming-Angebote via Internet bis zum digitalen Radiostandard DAB+. Die Versorgung mit DAB+ stellt dabei ein Zusatzangebot zur etablierten und nahezu flächendeckenden UKW-Versorgung dar.“, ist Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der ORS Gruppe, überzeugt.

Yvonne Malak: Die Morgenshow

Das könnte dir auch gefallen...