Neuer Radioriese in den USA: CBS fusioniert Radiosparte mit Entercom

Der US-Medienkonzern CBS fusioniert seine Radiosparte mit dem Radiounternehmen Entercom, der Nummer Vier im US-Markt. Der neue Radioriese wird 244  Stationen in den USA sein Eigen nennen und in 23 der 25 wichtigsten US-Teilmärkte vertreten sein.

Damit sortiert sich die neue Gesellschaft rein quantitativ hinter iHeartRadio (rund 850 Stationen) und Cumulus Media (460 Stationen) ein. In Sachen Umsatz entsteht die zweitgrößte Radiogruppe der USA.

CBS Radio bringt sein Portfolio aus 117 Radiostationen in die Fusion ein, die in Philadelphia beheimatete Entercom steuert 127 Programme bei. Die Gesellschafter von CBS werden mit 72 Prozent die Mehrheit am neuen Unternehmen halten. Der Deal soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen werden. Das neue Unternehmen wird Entercom heißen, seinen Hauptsitz in Philadelphia nehmen und von bisherigen Entercom-CEO und Hauptgesellschafter David Field geleitet werden.

Die neue Radiogruppe ist, mit erfolgreichen Stationen in Los Angeles, New York und Chicago, besonders stark im Bereich News, Talk und Sport aufgestellt.

CBS hatte bereits im Frühjahr 2016 angekündigt sich von seiner zuletzt umsatzschwächeren Radiosparte trennen zu wollen und sie am Markt feilgeboten. Später gab es Pläne CBS Radio als eigenständiges Unternehmen auszugliedern.

 

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: