Media-Analyse 2017 Radio II: Nutzung von Radio ungebrochen hoch und die Deutschen vertrauen bei den Medien am stärksten ihrem Radio

Die neuen Reichweitendaten der ma 2017 Radio II bestätigen dem Radio eine sehr hohe Relevanz im Alltag und stabile Nutzungswerte

Radio hat im Tagesablauf der Menschen einen festen, nicht wegzudenkenden Platz. Fast jeder Deutsche ab 14 Jahren (92,6%) stellt regelmäßig seinen Lieblingssender ein. Tendenz sogar leicht steigend (Radio innerhalb der letzten 14 Tage gehört. WHK in der ma 2015 Radio II: 92,3%; in der ma 2017 Radio II: 92,6%). Für viele Menschen ist eine Autofahrt ohne den beliebtesten Beifahrer, dem Radio, oder ein Frühstück ohne Musik und Information, völlig undenkbar. Radio ist der Soundtrack zum Leben und begleitet durch den Tag als verlässlicher Partner.

Diese starke Verbundenheit mit dem Radio unterstreicht auch eine aktuelle Studie zum Medienvertrauen in Deutschland*. Radio genießt bei den Deutschen das höchste Vertrauen unter den Medien. 67,8 Prozent der Menschen in Deutschland vertrauen dem Radio. TV liegt bei 60,5% und der Presse vertrauen gerade einmal 55,7%. Dem Internet (32%) und Social Media (13%) bringen nur Wenige Vertrauen entgegen.

Nicht nur in Krisensituationen, wie zum Beispiel am Wochenende in Hamburg, sondern auch unterwegs im Alltag ist Radio ein Garant für schnelle und fundierte Information. Dieses Vertrauen fußt neben der journalistischen Qualität auch auf der großen Nähe des Mediums zu seinen Hörern. Da unterhalten und informieren Moderatoren, die mit ins Bad und an den Frühstückstisch dürfen, denen man vertraut und die zu Freunden geworden sind.

Bild: Radiozentrale

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale fasst die Bedeutung von Radio wie folgt zusammen: „Im Zeitalter der Informations- und Reizüberflutung gilt es als eine der wichtigsten Aufgaben der Medien, den Nutzern die Informationsdichte zu strukturieren, Wichtiges vom Unwichtigen zu unterscheiden, Leuchttürme des Relevanten zu setzen und die Menschen in ihrem Alltag zu unterstützen. Dies tut Radio. Und die Menschen danken es ihm mit ungebrochen hoher Nutzung und mit hohem Vertrauen.“

Die dargestellten Werte der ma 2017 Radio II beziehen sich auf Radio gesamt (inklusive der werbefreien Programme), Mo-Fr 5-24 Uhr, deutschsprachige Bevölkerung 14+; der WHK bezieht sich auf Mo-So.

* Standard Eurobarometer 86 der Europäischen Kommission vom November 2016

Die Radiodaten der ma 2017 Radio II wurden in zwei Befragungswellen auf Basis von repräsentativ angelegten Telefon-Interviews (Festnetz und Mobil) ermittelt. Für die Werbewirtschaft sind die regelmäßig erhobenen ma-Daten die Grundlage für ihre Mediaplanungs-Strategien und damit für die Verteilung der Werbegelder. Träger der ma ist die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse – ein Zusammenschluss der bedeutendsten Unternehmen der Werbe- und Medienwirtschaft mit dem Ziel der Erforschung der Massenkommunikation.

Rückkehr zur Grundgesamtheit 14+
Ab der ma 2017 Radio II sind die Daten der Media Analyse für Radio für die Grundgesamtheit 14+ ausgewiesen und nicht mehr 10+.
Seitens der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse  wird diese Änderung in der Grundgesamtheit durch die auferlegte Selbstverpflichtung durch Kunden, Kinder nicht mehr direkt ansprechen zu dürfen, erklärt. Die Erwartungen in den Ausbau der Zielgruppe der 10- bis 13-Jährigen wurden nicht erfüllt. Darauf basierend wurde in Abstimmung mit den in der Arbeitsgemeinschaft vertretenen Werbungtreibenden und Agenturen auf die Erhebung von Nutzungsdaten der 10- bis 13-Jährigen verzichtet.

Das könnte dir auch gefallen...