Indien: TV-Konzern ZEE vor Einstieg in den Radiomarkt

Das Medienunternehmen ZEE will in den indischen Radiomarkt einsteigen. Die Inder sind auch keine Unbekannten in der deutschen Medienszene. Erst im Juli startete das Unternehmen seinen deutschsprachigen Free TV-Kanal Zee.One, auf dem Bollywood-Filme und Serien zu sehen sind.

ZEE ist laut indischen Medienberichten aktuell in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Reliance Broadcast Network, dem Betreiber von 92.7 Big FM, eines der führenden Privatradios auf dem Subkontinent. Im Hintergrund stehen zwei große indische Firmenkonglomerate. Big FM gehört zu Anil Ambanis Reliance Gruppe, die sich aus den Mediensektor verabschieden und auf ihre anderen Sparten Energie, Telekom, Rüstung und Finanzdienstleistungen konzentrieren will. ZEE gehört zur Essel Group. Die 1926 gegründete Firmengruppe ist im Medienbusiness breit aufgestellt, betreibt Sportklubs und Vergnügungsparks, aber auch eine Edelmetallraffinerie. Noch steht die offizielle Bestätigung aus, die Verhandlungspartner müssen auch noch medienrechtliche Regelungen einhalten.

Der Konkurrent Radio Mirchi, der zur Times of India gehört, hat im September sein Zweitprogramm Mirchi Love in Jaipur, Surat, Ahmedabad und Lucknow auf Sendung geschickt. In den vier Städten hat das Mutterprogramm bereits eine Frequenz, bei der letzten UKW-Frequenzversteigerung konnte Radio Mirchi dort jeweils eine zweite Frequenz erwerben. Erst seit diesem Jahr ist es Privatradios in Indien erlaubt mehr als nur ein UKW-Programm zu betreiben.

Der TV-Konzern ZEE hat derweil bereits in den Vereinigten Arabischen Emiraten den Sprung in den Radiomarkt gewagt. Die Inder übernahmen dort im September Hum 106.2 FM, das sich an die zahlreichen Zuwanderer und Arbeitskräfte aus Indien richtet. ZEE ist bereits seit 2008 mit einem TV-Kanal in den Emiraten aktiv, seit 2012 bietet die Gruppe zusätzlich einen Fernsehsender mit Bollywoodfilmen in arabischer Sprache an. Hum FM enstand in den 1990ern und war eine der ersten Radiosender in den Emiraten, die auf Hindi sendeten. Es hat seinen Ursprung im Emirat Umm Al Quwain.

Das könnte dir auch gefallen...