Indien: Führende Radiogruppen ersteigern begehrte Frequenzen in Metropolen

In Indien ging im Spätsommer die lange erwartete und immmer wieder verschobene dritte Runde der Frequenzversteigerung für Privatradios über die Bühne. 135 UKW-Frequenzen in 69 Städten waren zu vergeben. Das Interesse fokussierte sich auf die wenigen neuen Frequenzen in den größten indischen Metropolen.

In Indiens Privatradiomarkt gibt es drei große Sender – BIG FM, Radio Mirchi und Red FM. Dahinter folgen mittlere und kleinere Networks mit regionalen Schwerpunkten wie Radio City, MY FM, Fever FM, Radio Tadka oder Radio One. Hinter den Sendern stehen in der Regel große Zeitungshäuser, aber auch wie im Fall von BIG FM für Indien typische Firmenkonglomerate wie Reliance.

Am meisten Geld wurde für die einzige neue Frequenz in der Hauptstadt Delhi (16 Millionen Einwohner im Großraum) bezahlt – sie ging an HT Media, die auch noch eine von zwei Frequenzen in Mumbai (18 Millionen Einwohner im Großraum) ersteigerte. HT Media gibt die Tageszeitung Hindustan Times heraus und betreibt Fever FM, das mit seinem Bollywood-Format schon in Delhi, Mumbai, Kolkota und weiteren Städten sendet. Der Sender konzentriert sich besonders auf die urbanen Zentren und expandierte bisher weniger stark in die Fläche als die Konkurrenz. Jetzt kann man in Delhi und Mumbai ein zweites Programm aufbauen, für Fever FM wurden weitere 8 Frequenzen ersteigert.

Eine weitere Frequenz in Mumbai ging an Red FM – der Radioableger von SunTV sendet auf rund 50 Frequenzen in Indien und kann jetzt ebenfalls in Mumbai ein Zweitprogramm starten. Entertainment Network India Ltd (ENIL), die Radiosparte der Times of India, ging zwar in Delhi und Mumbai leer aus, ersteigerte aber die einzige Frequenz in Bengaluru (8,5 Millionen Einwohner), dort und in weiteren acht Städten will man ein eines zweites Programm aufbauen. Das Sendernetz von ENILs Hauptmarke Radio Mirchi wächst um sechs Standorte an. Durch einen Zukauf, für den noch die finale Genehmigung aussteht, könnten sieben zusätzliche Frequenzen auf dann 53 hinzukommen. In Hyderabad erwarb die Gruppe gleich zwei weitere Frequenzen und kann dort künftig mit drei Formaten antreten. Reliance Broadcast Network Ltd mit der größten indischen Privatradiomarke Big FM baut sein Netz um 14 Frequenzen aus, der Sender ist damit in Zukunft in 59 indischen Städten präsent. Auch viele der mittleren und kleineren Networks wie Radio City, My FM und Radio Tadka konnten Frequenzen ersteigern. Für etliche Frequenzen in der Provinz fanden sich keine Interessenten.

Die teilweise hohen Summen, die bei der Auktion gezahlt wurden, und die gestiegenen Lizenzgebühren belasten in den nächsten Jahren die Rentabilität der Sender. Gerade kleinere Akteure könnten Probleme bekommen, indische Medien spekulieren über eine anstehende Konsolidierungswelle.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: