Freie UKW-Frequenz in Berlin wartet auf neues Hörfunkprogramm

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 11. April 2017 die Ausschreibung der Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz beschlossen.

Der bisherige Veranstalter NPR Media Berlin gGmbH hatte die Sendeerlaubnis zur Veranstaltung des Hörfunkprogramms NPR Berlin FM 104,1 mit Wirkung zum 1. August 2017 zurückgegeben. Grund für die Rückgabe der Zulassung sind Umstrukturierungen bei NPR, die eine Ausschreibung erforderlich machen.

Damit kann es im Spätsommer bereits ein neues Hörfunkprogramm im Berliner Äther geben. Die UKW-Frequenz 104,1 MHz wird vom Standort Berlin-Schöneberg mit 630 Watt abgestrahlt.

Anträge auf die nun gestartete Ausschreibung der UKW-Frequenz können bis Montag, den 15. Mai 2017, 12:00 Uhr bei der Medienanstalt eingereicht werden. Aller Informationen zu der Ausschreibung findet man unter www.mabb.de.

Bei NPR Berlin heißt es dazu in einer Stellungnahme auf der Website, man wolle gerne weiterhin als Inhaltezulieferer in Berlin aktiv sein. Das 2006 entstandene NPR Berlin sei die einzige NPR-Station weltweit gewesen, bei der die Dachgesellschaft amerikanischer Public Radios auch als Betreiber und direkter Lizenznehmer aufgetreten sei. Sobald ein neuer Lizenznehmer für die Frequenz gefunden sei, wolle man mit diesem zusammenarbeiten und Programme zuliefern.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: