radioWOCHE-Logo
AUDION+

Frankfurter Ausbildungsradio LUX 92.9 geht wieder auf Sendung

LUX, das alljährliche Radio der Hörfunkschule Frankfurt, geht in diesem Jahr vom 28. Juli bis 13. August 2017 auf Sendung. Zwei Wochen lang trainieren dann wieder junge Journalisten, was sie später beruflich machen wollen: Radio, Fernsehen und Multimedia-Journalismus. Die Sommerakademie der Hörfunkschule Frankfurt ist ein bundesweit einmaliges Projekt. Mit Hilfe von Profis proben die angehenden Radiomacher dort den Live-Betrieb. Das Radio wird wie immer in Frankfurt/Main und Offenbach auf 92,9 MHz und im Netz zu hören sein.

Die jungen Teilnehmer haben dabei klare Vorlieben. „Die meisten wollen zur Musik“ – berichtet Charlotte Mattes, heute gestandene Radio-Redakteurin und Moderatorin – früher war sie selbst beim Ausbildungsradio dabei. Die Musikredaktion berichtet über alles, was in Frankfurt passiert: Konzerte und Bands, neue Alben und gute Songs.

Hinter der Hörfunkschule Frankfurt steht das gemeinnützige evangelische Medienhaus der hessisch-nassauischen Landeskirche. Die Hörfunkschule bietet Workshops, Netzwerktreffen und Ausbildungsprojekte für interessierte Jugendliche und junge Erwachsene an. In diesem Jahr besteht eine Kooperation mit dem Erlebnismuseum Bibelhaus, das zum 500. Reformationsjubiläum die Ausstellung „Medienereignis Reformation“ zeigt. Im Begleitprogramm zur Ausstellung soll es – gerade auch im Vorfeld der Bundestagswahl – um die digitale Medienrevolution gehen – von Fake News bis Meinungsbildung.

„Frankfurt ist bunt und vielfältig. Das wollen wir mit unserer Sommerakademie LUX zeigen“, erklärt Chefredakteur Andreas Fauth, der das Projekt initiiert hat. Rund 40 junge Menschen sind zuvor in Workshops auf ihren Job bei LUX vorbereitet worden – ab dem 28. Juli sind sie nicht nur in Frankfurt auf UKW 92,9 zu hören, sondern auch zu sehen: Das Ausbildungsprojekt ist zugleich mit einer TV-Redaktion unterwegs und betreibt einen eigenen YouTube-Kanal. „Radio ist heute multimedial. Video und soziale Netzwerke müssen Hand in Hand arbeiten, das wollen wir den jungen Journalisten beibringen“, so Fauth weiter. Das Projekt soll Schülern und Studenten den Einstieg in die Medien erleichtern und sie auf ein Praktikum oder eine freie Mitarbeit vorbereiten. Bei der Sommerakademie können sie lernen, wie eine Redaktion funktioniert: mit Nachrichten, Reportagen und Interviews.

Andreas Fauth, Bild: http://gegenmainstream.blogspot.de/

Die Schirmherrschaft für die multimediale Sommerakademie hat eine hessische Radiolegende übernommen. HR-Journalist Jörg Bombach schreibt in seinem Grußwort:  „Zwei Wochen intensives Arbeiten beim Ausbildungsradio bereitet die Nachwuchsjournalisten bestens darauf vor, was sie bei einem Radiosender erwartet. Denn: gelerntes Handwerk, Kreativität, Spaß und eine sehr gute Allgemeinbildung sind Voraussetzungen, die wir beim Hessischen Rundfunk sehr schätzen.“

Jörg Bombach
Foto: hr/Sascha Rheker

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: