„#EinMomentDerBleibt“ – Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

Flüchtlinge sind tägliches Thema in Medien. Andererseits wissen wir meist nicht viel über das ganz persönliche Schicksal dieser Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, um bei uns Sicherheit zu finden. Wie haben sie bisher gelebt? Welches war der auslösende Augenblick für die Flucht? Welche Wünsche haben sie für ihre Zukunft? Für das Projekt „#EinMomentDerBleibt“ haben die beiden NDR Autoren Daniela Raskito und Sven Hille mehrere Flüchtlingsunterkünfte besucht und beeindruckende Menschen kennengelernt, die sie zu einem Gespräch ins Studio eingeladen haben. Das NDR Fernsehen zeigt die eindringlichen 15- bis 30-minütigen Erzählungen im Rahmen der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ ab Montag, 30. November, um 23.15 Uhr und bis zum 12. Dezember. Online sind die Folgen unter www.NDR.de/einmomentderbleibt abrufbar. Insgesamt sind zehn Filme entstanden.

In „#EinMomentDerBleibt“ schildern viele Flüchtlinge zum ersten Mal überhaupt ihre eindrückliche Geschichte und die meist sehr traumatische Zeit der Flucht. Zum Auftakt berichten Aeda Fayoumi (40) und Bassam Alhalabi (58), wie und warum sie aus der Hauptstadt Syriens, Damaskus, nach Deutschland kamen.

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: