radioWOCHE-Logo

Digitalradio in der Schweiz – Radiobranche plant den Ausstieg aus der UKW-Verbreitung

Ab 2020 sollen in der Schweiz alle Radioprogramme nur noch digital und hauptsächlich über DAB+-Plattformen verbreitet werden. Dies ist das Ziel der Radiobranche, die spätestens 2024 die analoge UKW-Verbreitung ihrer Programme einstellen will. Am 1. Dezember 2014 übergaben Vertreter der SRG und der privaten Radiostationen Bundesrätin Doris Leuthard einen entsprechenden Massnahmenplan.
Der Umstieg von der analogen auf die digitale Radioverbreitung soll in zwei Phasen erfolgen: Bis Ende 2019 sollen alle UKW-Programme auch digital auf einer DAB+-Plattform verbreitet werden. Ab 2020 wollen die Radiostationen die UKW-Verbreitung schrittweise und koordiniert aufgeben. Der Prozess soll 2024 abgeschlossen sein.

Derweilen geht der Ausbau der digitalen Radioverbreitung in der Schweiz zügig voran: Am 30. August 2014 hat die Digris AG in Zürich die erste DAB+-Insel in der Deutschschweiz in Betrieb genommen und 14 Radioprogramme aufgeschaltet. Damit können in Zürich nun 47 Radioprogramme digital empfangen werden. Bereits am 1. Juni 2014 hat die Digris AG in Genf die erste DAB-Insel in Betrieb genommen. Weitere DAB+-Inseln sind in Planung. Die Digris AG besitzt eine Funkkonzession für den Betrieb von DAB+-Inseln in grösseren Agglomerationen der Schweiz. Diese sind insbesondere für die kostengünstige digitale Verbreitung von kleinen, nichtkommerziellen UKW- und Internetprogrammen ausgelegt.

Seit 16. April 2014 gibt es auch in der Westschweiz ein DAB+-Netz für kommerzielle private Radiostationen: Die Romandie Médias SA verbreitet elf private UKW-Programme, zwei neue Digitalradio-Programme sowie die Programme Rete TRE und SRF4 News der SRG. Damit sind in der Westschweiz mehr als 90 Prozent aller UKW-Programme auch digital über DAB+ empfangbar.

Die Romandie Médias SA ist eine gemeinsame Betriebsgesellschafft aller in der Westschweiz über DAB+ verbreiteten UKW-Stationen, der SRG und der Swisscom Broadcast AG. Mit der SwissMediaCast AG (SMC) besteht in der Deutschschweiz ein ähnlich organisiertes Unternehmen. Die SMC betreibt schon seit Oktober 2009 eine sprachregionale DAB+-Plattform mit 18 Radioprogrammen, darunter acht private UKW-Programme, drei Programme der SRG sowie sieben private Programme, die nur über DAB+ und Kabelnetze empfangbar sind. Seit Dezember 2012 baut die SMC zudem mehrere regionale DAB+-Plattformen auf. In Betrieb sind Zürich-Nordschweiz, Bern-Freiburg und Ostschweiz, auf denen neben den Regionaljournalen der SRG sieben weitere UKW-Programme verbreitet werden. Weitere regionale Plattformen sind in Planung.

Seit 30. August 2014 sind in Teilen der Deutschschweiz rund 70 Prozent aller konzessionierten UKW-Radios auch digital empfangbar. Die SRG-Programme werden alle digital verbreitet.

Das könnte dir auch gefallen...