Auf den Weltmeeren und in fernen Häfen – NDR-Weihnachtssendung „Gruß an Bord“ auch über Kurzwelle

Seit Weihnachten 1953 bildet die NDR Radiosendung „Gruß an Bord“ eine Brücke zwischen den Seeleuten auf den Meeren und ihren Angehörigen in Deutschland: Seeleute schicken Grüße in die Heimat, ihre Familien haben die Möglichkeit, ihren Lieben auf hoher See ein frohes Fest und ein gutes, neues Jahr zu wünschen. Damit die Besatzungen die Traditionssendung auch in fernen Häfen auf den Weltmeeren empfangen können, hat der NDR eigens für Heiligabend Kurzwellen-Frequenzen angemietet.

In der Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr UTC (20.00 bis 22.00 Uhr MEZ) sendet die Kurzwelle am 24. Dezember über folgende Frequenzen (UTC ist die Abkürzung für die koordinierte Weltzeit, die Universal Time Coordinated):

FREQUENZ ZIELGEBIET
6185 Atlantik – Nord
11650 Atlantik – Süd
9830 Atlantik/ Indischer Ozean (Südafrika)
9885 Indischer Ozean – West
9810 Indischer Ozean – Ost

In der Zeit von 21.00 bis 23.00 Uhr UTC (22.00 bis 24.00 Uhr MEZ) am 24. Dezember über folgende Frequenzen:

FREQUENZ ZIELGEBIET
6040 Atlantik – Nord
9655 Atlantik – Süd
9830 Atlantik / Indischer Ozean (Südafrika)
9515 Indischer Ozean – West
9765 Indischer Ozean – Ost

NDR Info und NDR 90,3 senden „Gruß an Bord“ von 20.05 bis 22.00 Uhr, anschließend folgt auf NDR Info von 22.00 bis 23.15 Uhr MEZ die Übertragung einer katholischen Christmette aus der St. Vitalis-Kirche in Köln. Danach gibt es in dem Programm den zweiten Teil der Sendung „Gruß an Bord“.

Die Grüße werden in Hamburg von den Moderatoren Regina König und Ocke Bandixen übermittelt. Andreas Kuhnt, der neu im Moderatorenteam ist, und Andrea-Christina Furrer sind die Gastgeber in Leer. Die Moderatoren in Hamburg und Leer werden u. a. Vertreter der Reedereien, Seemannspastoren und viele Familien begrüßen. Außerdem werden sie Schiffe der Marine und deutsche Forschungsschiffe rufen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen in Hamburg die Lars-Luis Linek-Band und die Solistin Stefanie Eisermann, in Leer der Bingumer Shanty-Chor und das Trio „Hafennacht“.

NDR Info und NDR 90,3 sind über UKW, DAB+, DVB-S Radio und Livestream im Internet, z. B. über die NDR Radio-App, zu empfangen.

Das könnte dir auch gefallen...