41 Stellungnahmen zu Digitalradio in Österreich eingegangen

Die österreichische Medienbehörde KommAustria hat in den vergangenen Wochen Interessenten und Verbänden die Möglichkeit gegeben Stellungnahmen zur künftigen Entwicklung von Digitalradio in Österreich abzugeben. Einsendeschluss für die Interessensbekundungen war am vergangenen Dienstag, den 15. März 2015.

Nach radioWOCHE-Informationen gingen bei der KommAustria 41 Stellungnahmen ein, die die Medienbehörde nun sichten wird. Die Interessenten hatten von der KommAustria eine Art Fragebogen zur Verfügung gestellt bekommen, Teile davon werden demnächst veröffentlicht. „Jene Teile der
Stellungnahmen, die schon in der Interessenerhebung als „öffentlicher Teil“ ausgewiesen waren, werden auch bekannt gemacht, so ein Sprecher gegenüber der radioWOCHE.

Dazu wird es von der KommAustria einen Begleittext geben, der wesentliche Erkenntnisse der Erhebung zusammenfasst. Die Medienbehörde rechnet damit, dass dies in spätestens vier Wochen soweit sein wird.

Da der österreichische Digitalradio-Verein bereits 23 Mitglieder hat, erscheinen 41 Stellungnahmen zunächst nicht sehr viel. Dennoch wird man erst nach Veröffentlichung der Interessensbekundungen genauer sagen können, was die Interessenerhebung gebracht hat.

Medienberichte zum Thema:
Wolfgang Struber, Radio Arabella: „Das Radio der Zukunft ist ein Projekt für ganz Europa“
Digitalradio Österreich: „DAB+ ebnet den Weg für mehr Vielfalt und Wachstum am Radiomarkt“
ORF zeigt wenig Interesse an Ausbau von Digitalradio in Österreich – derstandard.at/2000033028129/ORF-zeigt-wenig-Interesse-an-Ausbau-von-Digital-Radio-in
Zukunft des Radios ist Multi-Plattform: VÖP für Weiterentwicklung des Radios im digitalen Bereich

Das könnte dir auch gefallen...