radioWOCHE-Logo

Video Takeover und Sponsored Sessions – Spotify stellt neue Werbeformate vor

„Spotify for Brands”, die Werbe- und Marketing-Plattform des Musik Streaming Service Spotify, bietet erstmals Videoformate für Werbekunden an. Ab sofort werden Video Takeover für die Desktop-Anwendung und Sponsored Sessions für mobile Endgeräte an weltweit mehr als 30 Millionen Spotify Free Nutzer ausgeliefert. Damit erreichen Marken in einem zu 100 Prozent sichtbaren Umfeld einen Share of Voice von bis zu 100 Prozent. Weltweite Partner zur Einführung der Werbeformate sind Coca-Cola, McDonald’s und NBC Universal Pictures. In den USA begleiten zudem die Partner Target und Wells Fargo den Start der neuen Formate.

„Unsere Nutzer sind sehr aktiv. Während sie sich mit unserem Service beschäftigen, möchten wir Werbung für sie zu einem Erlebnis machen, bei dem sich ihre Musik mit den Marken verbindet, die sie mögen“, sagt Jeff Levick, Chief Business Officer bei Spotify. „Unsere neuen Werbeformate sind perfekte Beispiele für qualitativ hochwertige Erlebnisse, die wir unseren Werbepartnern und Nutzern bieten.“

Das Werbeformat Video Takeover ermöglicht es Unternehmen erstmals, sich auf der Spotify Desktop Anwendung prominent mit Videos zu präsentieren. Die Clips erscheinen in den Werbepausen, die Spotify Free Nutzer regelmäßig erhalten. Jedoch wird das Video erst abgespielt, wenn die Spotify Anwendung auf dem Bildschirm des Nutzers aktiv ist, also im Vordergrund des Bildschirms steht. Auf den mobilen Spotify Apps für Smartphones und Tablets werben Marken jetzt auch mit Videos. Sponsored Sessions bieten Spotify Nutzern über die Dauer von 30 Minuten werbefreien Musikkonsum innerhalb der mobilen App. Die Nutzer entscheiden dabei selbst, ob sie sich ein Werbevideo mit einer Länge von 15 oder 30 Sekunden auf ihrem mobilen Endgerät ansehen möchten. Die Werbeformate erlauben es Marken zudem, ihre Werbebotschaften perfekt auf Alltagssituation anzupassen, in denen Musik eine große Rolle für Spotify Nutzer spielt – sei es beim Lernen, Entspannen oder beim Feiern.

„Die neuen Videoformate ermöglichen es uns, ein kleiner Teil des Musik-Alltags unserer Zielgruppen zu werden. Wir können dazu beizutragen ihre Spotify-Erlebnisse zu verbessern“, erklärt Ivan Pollard, Senior Vice President, Connections, The Coca-Cola Company. „Spotify erweist sich als großartiger Partner, der uns dabei unterstützt neue und kreative Wege zu finden, um die emotionale Verbindung zwischen unserer Marke und positiven Musikerlebnissen zu entwickeln.“

„Wir sind immer gerne die Ersten wenn es darum geht, neue Produkte zu testen”, erklärt Lindsay Dye, Director Digital Media, Universal Pictures. „Die neuen Spotify Werbeformate bieten eine tolle Möglichkeit, die dynamische Zielgruppe der Spotify Nutzer zu erreichen – sowohl über den Desktop als auch über ihre mobilen Geräte.“

Eine interne Nutzerstudie von Spotify zeigt, dass die Fans äußerst aktiv und damit als Zielgruppe besonders attraktiv sind. Der durchschnittliche Spotify Nutzer hört täglich 84 Minuten Musik zu Hause, bei der Arbeit, in der Schule, im Auto, beim Workout und in zahlreichen anderen Situationen. Wird Spotify auf wechselnden Endgeräten genutzt, steigt die Nutzungsdauer sogar auf 146 Minuten am Tag. Da der mobile Musikkonsum auch in Zukunft steigen wird, kann das zu weiteren positiven Markenbindungen führen. Wie eine aktuelle Studie des Marktforschungs-Instituts comScore verdeutlicht, haben mobile Musikfans eine bis zu 94 Prozent stärkere emotionale Bindung zu Marken und empfehlen sie rund 86 Prozent Mal häufiger ihren Freunden weiter. Zudem ist ihre Bereitschaft, für Markenprodukte zu zahlen, bis zu 200 Prozent höher.

Das könnte dir auch gefallen...