radioWOCHE-Logo

Polen: Weitere Programme für ukrainische Geflüchtete on air gegangen

In Polen ist seit einigen Wochen mit Z Wami FM ein weiteres Programm für ukrainische Geflüchtete auf UKW zu hören. Hinter dem Sender steht mit ZPR eine der führenden Privatradiogruppen des Landes. Das Programm startete im April, es hat seine Wurzeln in den ukrainischsprachigen Sendungen des Regionalsenders ESKA Braniewo für die in Ermland-Masuren lebende ukrainische Minderheit. Z Wami FM wird von ukrainischen Journalistinnen und Journalisten gestaltet. Auf UKW ist es mittlerweile in Łódź (106,9 MHz), Poznań/Posen (105,9 MHz), Białystok (94.8 MHz) und Szczecin/Stettin (101,0 MHz) zu empfangen.

Am 2. Mai startete auch der Polnische Rundfunk in Warschau ein Radioprogramm für Geflüchtete aus der Ukraine. Zu hören ist Polskie Radio dla Ukrainy in der Hauptstadt auf der UKW-Frequenz 100,6 MHz. Das Programm besteht u.a. aus Übernahmen des ersten Programms des Ukrainischen Rundfunks und Sendungen vom polnischen Auslandsradiodienst auf Ukrainisch. Die Veranstaltungsradiolizenz läuft bis zum Monatsende. Zuvor war bis zum 26. April auf der Frequenz 30 Tage lang Radio ZET Ukraina, ein Sonderprogramm des Privatsenders Radio ZET für ukrainische Geflüchtete, zu hören. In Warschau leben aktuell rund 300.000 Geflüchtete aus der Ukraine.

Der Polnische Rundfunk überträgt zusätzlich weiterhin das erste Programm des Ukrainischen Rundfunks landesweit via DAB+ und verbreitet seine eigenproduzierten Sendungen auf Ukrainisch über Langwelle.

RMF FM ist mit seinem kurz nach Kriegsbeginn gestarteten Sonderprogramm RMF Ukraina ebenfalls weiterhin in den ostpolnischen Städten Przemyśl (98,6 MHz) und Hrubieszów (93,3 MHz) zu hören. Auf der anderen Seite der Grenze, in den westukrainischen Regionen Lwiw (Lemberg) und Ternopil (89,9 MHz) sowie Wolyn (93,7 MHz) übernimmt mittlerweile der ukrainische Sender Radio Smak für mehrere Stunden am Tag das Programm von RMF Ukraina.

Das könnte dir auch gefallen...