radioWOCHE-Logo

NOXX startet am 2. November in NRW auf DAB+

Am 2. November startet „NOXX – Der neue Sound für NRW“ um 6 Uhr im neuen landesweiten Privatradio-Multiplex auf DAB+. NOXX ist ein Ableger von radio NRW, dem Rahmenprogrammanbieter für die NRW-Lokalradios. Ab Freitagnachmittag wird bereits die Musik-Automation aufgeschaltet, der offizielle Start folgt am Dienstag. Unter dem Namen NOXX firmiert schon seit einigen Jahren die Abend- und Nachtschiene, die radio NRW für die NRW-Lokalradios produziert.

Montags bis freitags zwischen 6.00 und 10.00 Uhr hat NOXX eine Morningshow im Programm. Moderiert wird sie von Daniel Wallroth. Der 26-Jährige volontierte und moderierte bei Antenne Koblenz. Danach zog es ihn nach Sachsen-Anhalt zum Funkhaus Halle, wo er u. a. für Radio Brocken und 89.0 RTL ebenfalls die Morning- und Drivetimeshow moderierte und als Reporter und Social Media-Redakteur tätig war.

NOXX setzt auf ein Modern Pop AC-Format, ergänzt um Titel aus den Genres Pop/Rock, Rock, R&B/Soul und Dance. Kernzielgruppe sind Hörerinnen und Hörer zwischen 20 und 39 Jahren, die “Abwechslung lieben und Neues entdecken möchten.” Radio NRW beschreibt die Zielgruppe als urbane, weltoffene und aktive Menschen, die mitten im Leben stehen, und “eine hohe Affinität zu Musik und ein Interesse an musikjournalistischen Inhalten und News” mitbringen.

„Einen neuen Sender von der ersten Stunde an zu begleiten und zu gestalten ist eine tolle Aufgabe, die ich sehr gerne angenommen habe. Hinter dem Format steckt jahrelange Arbeit und viel Liebe zum Detail bei der Musikauswahl, die Tag für Tag aufs Neue ohne Algorithmus aufgefrischt wird, um unseren Hörern ein ganz besonderes Sounderlebnis zu bieten. Eine Musikmischung wie bei NOXX hat NRW noch nie auf die Ohren bekommen und ich freue mich sehr, ein Teil des Teams zu sein“, so Daniel Wallroth.

Bild: Daniel Wallroth

Die Musik des Formats wird redaktionell ausgewählt. Jede Woche sollen mit den „NOXX Weekly TOP 40“ vierzig neue Songs ins Programm aufgenommen und in der Folgewoche durch vierzig neue Titel ersetzt werden. “NOXX spielt weder die TOP 100 hoch und runter, noch sind allein große Namen entscheidend. NOXX verzichtet bewusst auf Callouts – hier macht der Sound die Musik und nicht die Forschung. Es geht darum, vor allem auch Musiker und Songs vorzustellen, die man gar nicht oder sehr selten in klassischen Programmen hört. NOXX bietet maximale Abwechslung und möchte Begeisterung gerade auch für herausragende, unbekannte Songs wecken”, beschreibt Radio NRW in seiner Pressemitteilung das Konzept, das sich insbesondere auch durch eine geringe Wiederholungsfrequenz der Musiktitel auszeichnen will.

Künstlerinnen und Künstler, die im Programm laufen werden, sind z. B. Kovic, Calum Scott, Bishop Briggs, Biffy Clyro, Samuel Jack, Walking On Cars, FOXES, Jack Curley, Bear’s Den, Griff, XAVI, Alexa Feser, Bakkushan, Die Lieferanten oder ELA. Etablierte Künstlerinnen und Künstler finden auch ihren Platz, allerdings dann eher mit Songs, die bislang selten im Radio zu hören waren.

Bild: NOXX/radioNRW

„Das ganze Team freut sich auf das neue Programm und fiebert dem Start entgegen. NOXX wird das bestehende Rahmen- und Lokalprogramm musikalisch und strategisch ergänzen. Ziel ist es, die NRW-Lokalradios angesichts der zunehmenden Hörfunk-Vielfalt in NRW mit einem weiteren Audio-Produkt zu stärken, um damit der Diversifizierung der Mediennutzung Rechnung zu tragen“, so Sven Thölen Geschäftsführer von radio NRW und in dieser Funktion auch verantwortlich für NOXX.

„NOXX muss man hören – dafür braucht man kein Musikexperte zu sein, es erschließt sich innerhalb kurzer Zeit und ist der ideale Begleiter durch den Tag. Man kann sich einfach vom Sound treiben lassen oder sich auf unzählige Angebote freuen, um sich die Frage zu stellen: ‚Was war denn das wieder für ein fantastischer Song?‘ Die Antworten hat NOXX“, freut sich Thomas Rump, Programmdirektor von radio NRW und in dieser Funktion auch operativ verantwortlich für NOXX.

Neben der DAB+-Verbreitung in NRW wird NOXX u.a. auch im Web, über Smart Speaker sowie über eine Sender-App zu empfangen sein.

Das könnte dir auch gefallen...