radioWOCHE-Logo

Neuer True-Crime-Podcast: Bayern 3 widmet sich der “Sprache des Verbrechens”

Wenn Kriminalfälle aufgeklärt werden müssen, haben es die Ermittler häufig auch mit Sprache zu tun – und können immer wieder Täter und Täterinnen anhand von Sprachmustern überführen. Um echte Kriminalfälle, in denen genau das gelungen ist, geht es im neuen BAYERN 3 Podcast “True Crime – Die Sprache des Verbrechens”. BAYERN 3 Moderator Sebastian Winkler spricht darin mit dem Ex-Geheimagenten Leo Martin und dem Sprachprofiler Patrick Rottler über ihre Arbeit. Die ersten drei Folgen der Podcast-Reihe sind ab dem heutigen Donnerstag, 23. Juli 2020, auf bayern3.de/crime, BR Podcast und allen gängigen Podcast-Portalen erhältlich.

Die beiden Münchner Experten Leo Martin und Patrick Rottler werden dann hinzugezogen, wenn es in einem Kriminalfall einen Drohbrief, ein Erpresserschreiben oder ein Hass-Posting gibt. So konnten sie zum Beispiel den Fall um einen TV-Star und seine Stalkerin lösen oder herausfinden, ob es sich bei den schriftlichen Anschuldigungen einer sexuellen Belästigung nur um die Zeilen eines neidischen Kollegen oder um die Wahrheit handelt.

“Es sind zwei Dinge, die mich an diesem Podcast ganz besonders begeistern: Erstens die jeweiligen Fälle an sich, die in jeder Folge nacherzählt werden und von unserem Team wirklich großartig produziert wurden. Absolutes Gänsehautfeeling! Und zweitens die Methodik, wie Sprachprofiler vorgehen und was Sprache an sich über jeden von uns aussagt”, erzählt BAYERN 3 Moderator Sebastian Winkler. Und weiter: “Ich könnte den beiden stundenlang zuhören, wenn Sie über Sprachprofiling und echte Fälle sprechen”.

Die Zusammenarbeit der Podcast-Crew ist über ein Buch von Leo Martin und Patrick Rottler entstanden, das erschienen ist. “Uns war schnell klar: Hier steckt so viel Potential drin, daraus müssen wir noch mehr machen”, sagt BAYERN 3 Programmchef Thomas Linke-Weiser. Deswegen werden in dem Podcast auch länger zurückliegende Kriminalfälle aufgegriffen, die zum Durchbruch des Sprachprofilings in der Kriminalforschung geführt haben.

“Die Podcast-Produktion war auch für uns eine Premiere”, erklärt Ermittler Leo Martin. “99 Prozent aller Sprachmuster sagen nichts über den Täter aus. Die Kunst ist es, das eine Prozent zu finden. Und genau das ist unser Job”, ergänzt Patrick Rottler. “Wir glauben, dass dieser Podcast auch der forensischen Linguistik, die noch in den Kinderschuhen steckt, hilft, bekannter zu werden und sich weiter zu entwickeln”.

Ab Donnerstag, 23. Juli 2020, erscheint der neue Podcast “True-Crime: Die Sprache des Verbrechens”. Gleich zum Start gibt es drei Folgen auf einmal zum Anhören, dann wöchentlich einen neuen, echten Fall. Neun Folgen, jeweils in sich abgeschlossen, sind insgesamt geplant. Erhältlich auf bayern3.de/crime, BR Podcast und auf allen gängigen Podcast-Portalen.

Das könnte dir auch gefallen...