radioWOCHE-Logo

Neue Webradio-Messung hat sich im Werbemarkt etabliert

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) veröffentlicht heute die Ergebnisse der ma 2014 IP Audio II. „Damit legt die agma der werbungtreibenden Wirtschaft zum zweiten Mal umfassende und valide Daten zur Webradionutzung in Deutschland vor“, betont Prof. Hans Georg
Stolz, Vorstandsvorsitzender der agma: „Die Akzeptanz im Markt ist groß, weil wir mit der ma IP Audio die komplette Webradionutzung über alle Empfangswege erfassen und so ein wichtiger Schritt in Richtung auf eine Konvergenzwährung im kommenden Jahr getan ist“, so Hans Georg Stolz weiter.

Erstes Ergebnis der ma 2014 IP Audio II: Pro Monat werden die 26 Publisher mit ihren 165 Channels knapp 46 Millionen Mal genutzt. Eine durchschnittliche Webradio-Session dauert rund eine Stunde und 18 Minuten. Die Nutzungsdauer eines Channels via Internet ist damit beachtlich und zeigt, dass Radio auf jedem Empfangsweg – ob Web oder UKW – Tagesbegleiter der Menschen ist.

Die ma 2014 IP Audio ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg hin zu einer Audio-Konvergenz-Datei, die klassisches Radio und digitale Online-Audio Angebote und Empfangswege in einer Datei planbar machen wird. Noch spannender wird es, wenn neben den technischen Messdaten auch personenbezogene Zielgruppen-Informationen hinzukommen, was für 2015 geplant ist. Das große Interesse der Agenturen und der werbungtreibenden Wirtschaft an der ma IP Audio zeigte sich auch vergangene Woche auf dem Radio Advertising Summit. Dort war die Resonanz auf die ma IP Audio und ihre künftige Weiterentwicklung in Richtung Konvergenzwährung ausgesprochen positiv.

Um die ma 2014 IP Audio II auch für die Nutzer noch attraktiver zu machen, wurde die Benutzeroberfläche weiter optimiert und noch
bedienungsfreundlicher gestaltet. Für Interessenten an der Webradio-Messung und Fragen steht ein eigenes Servicecenter der agma zur Verfügung. Weitere Informationen dazu stehen unter: http://www.agma-mmc.de/ueber-uns/mmc-service-center-webradio/kurzportraet.html
Warum die Bedeutung der Webradio-Messung zunimmt und sich bereits weitere Publisher – private wie öffentlich-rechtliche – angemeldet oder Interesse bekundet haben, zeigen auch Basiszahlen aus der ma 2014 Radio I, die Anfang März veröffentlicht wurde: Demnach haben 40,1 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 10 Jahren bereits Radio über Internet gehört. Die Webradio-Nutzung findet dabei hauptsächlich über PC/Notebook/Tablet statt. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung und deutlich über die Hälfte (53,8 Prozent) der jungen Hörer zwischen 10 und 29 Jahren nutzt Webradio auf diesem Empfangsweg. Den größten Zuwachs in den vergangenen zwei Jahren verzeichnet allerdings das Radiohören über ein internetfähiges Handy – hier hat sich die Nutzung in den letzten zwei Jahren auf zwölf Prozent verdoppelt. In der jungen Zielgruppe sind es bereits 24,3 Prozent, die Radio per Smartphone nutzen.

Das könnte dir auch gefallen...