radioWOCHE-Logo

ma 2022 Audio II: Die Ergebnisse in den Bundesländern

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse der ma 2022 Audio II – und zwar auf die klassischen Radiosender und ihre Hörerkontakte in der Durchschnittsstunde Montag bis Freitag Gesamt – sortiert nach Bundesländern.

Der Norden

Das öffentlich-rechtliche NDR2, das im ganzen Norden auf UKW und DAB+ zu hören ist, verliert diesmal etwas (-6,8%). R.SH ist im Plus und holt in etwa die Rückgänge aus der Frühjahrs-MA zurück (+6,2%), der Hamburger Privatradiomarktführer Radio Hamburg verliert weitere Hörer (-5,6%), vor einem Jahr stand man bei 203.000 Hörern, nun sind es 167.000. In Niedersachsen kann Antenne Niedersachsen deutlich Boden gut machen (+21,1%) – radio ffn bleibt vorne, gibt aber erneut nach (-8,8%). In Bremen büßt Bremen Eins merklich ein (-20,3%), auch bei Bremen Vier steht diesmal ein Minuszeichen (-9,2%). Hinter den Zahlen des via DAB+ bundesweit aktiven 80s80s Radio verbergen sich nicht nur Hörerinnen und Hörer aus Mecklenburg-Vorpommern. Dort ist das Programm 2021 Antenne MV nachgefolgt und seitdem landesweit auf UKW zu hören – in Mecklenburg-Vorpommern erreicht das Programm bei dieser ma-Runde 42.000 Hörerinnen und Hörer (-25.000).

Norden  
NDR 2753.000-55.000
R.SH Radio Schleswig-Holstein222.000+13.000
RADIO BOB! rockt SH71.000+5.000
delta radio44.000-1.000
Radio Hamburg167.000-10.000
ROCK ANTENNE Hamburg40.000+5.000
HAMBURG ZWEI31.000unv.
ENERGY Hamburg29.000+2.000
radio ffn321.000-31.000
Antenne Niedersachsen207.000+36.000
RADIO 21109.000+7.000
Niedersachsen Funkpaket (mehrere Lokalradios)69.000+3.000
Bremen Eins118.000-30.000
Bremen Vier79.000-8.000
Bremen NEXT38.000+3.000
ENERGY Bremen37.000-1.000
Ostseewelle HIT-Radio Mecklenburg-Vorpommern142.000+5.000
80s80s Radio122.000+17.000

Nordrhein-Westfalen

Insgesamt stabile Verhältnisse im NRW-Radiomarkt – radio NRW, das Mantelprogramm der NRW-Lokalradios, kann leicht hinzugewinnen (+3,7%). 1LIVE stabilisiert sich in etwa auf dem Ergebnis der vorangegangenen MA-Runde.

Nordrhein-Westfalen  
radio NRW1.577.000+56.000
WDR21.054.000+4.000
1LIVE700.000+1.000
100’5 DASHITRADIO30.000-13.000

Hessen

HIT RADIO FFH (-9,5%) und hr3 (-10,3%) geben erneut nach, hr4 kann hingegen Hörerinnen und Hörer hinzu- bzw. zurückgewinnen (+12%) und schiebt sich vor hr3. Bei den jüngeren Formaten liegt YOU FM vor planet radio – in der Zielgruppe 14-49 mit 77.000 zu 69.000 Hörerinnen und Hörern. Hinter den Zahlen des bundesweit über DAB+ und im Internet aktiven Radio BOB! (+11,1%) stecken auch viele Hörerinnen und Hörer, die außerhalb von Hessen leben. In Hessen hat der Rocksender 83.000 Zuhörer (+17.000). Der FFH-Ableger harmony.fm kann bei dieser ma-Runde ebenfalls zulegen (+20,4%).

Hessen  
HIT RADIO FFH411.000-43.000
hr4261.000+28.000
hr3244.000-28.000
hr1171.000-15.000
YOU FM89.000+4.000
planet radio75.000-6.000
hr-iNFO66.000-1.000
harmony.fm59.000+10.000
RADIO BOB!421.000+42.000

Rheinland-Pfalz/Saarland/Baden-Württemberg

In Rheinland-Pfalz konnte RPR1. Hörerinnen und Hörer gewinnen (+9,7%), in der Zielgruppe 14-49 sogar deutlich (+25,3%). Ein merkliches Plus steht beim Gesamtpublikum auch bei big FM Deutschlands biggste Beats (+23,1%), ebenso im Plus ist Rockland Radio (+40%). Im Saarland büßt SR 3 Saarlandwelle ein (-9,9%). In Baden-Württemberg steht u.a. bei DIE NEUE 107.7 aus Stuttgart ein Rückgang (-21,3%), wie auch bei ENERGY Region Stuttgart (-15,2%). Zuwächse verzeichnet erneut Regenbogen 2 (+14,8%).

Südwesten  
SWR3943.000+26.000
SWR1 RP213.000+9.000
RPR1.192.000+17.000
bigFM Deutschlands biggste Beats176.000+33.000
SWR4 RP157.000-13.000
Rockland Radio49.000+14.000
CityKombi 3a (mehrere Lokalradios in Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen)47.000+2.000
SR 173.000+1.000
SR 3 Saarlandwelle64.000-7.000
Radio Salü54.000-2.000
bigFM Saarland19.000+1.000
CLASSIC ROCK RADIO9.000+2.000
SWR4 BW403.000-13.000
SWR1 BW364.000-22.000
Radio Regenbogen207.000+4.000
Hitradio antenne 1157.000+4.000
Radio 7138.000+3.000
bigFM Baden-Württemberg123.000+3.000
Regenbogen Zwei62.000+8.000
DIE NEUE 107.748.000-13.000
Radio Ton44.000unv.
die neue welle43.000-2.000
Das neue Radio Seefunk37.000+2.000
DONAU 3 FM30.000+4.000
ENERGY Region Stuttgart28.000-5.000
HITRADIO OHR27.000-1.000
baden.fm22.000+3.000

Bayern
BAYERN 1 bleibt im Freistaat weiterhin vorne, BAYERN 3 legt zu und sammelt die Rückgänge aus der vergangenen MA teilweise wieder ein (+9,4%). ANTENNE BAYERN hat nach eim Rückgang von fast 10 Prozent in der ma 2022 Audio I diesmal erneut ein – allerdings kleines – Minus zu verbuchen (-1,7%). Besser läuft es beim Rock-Anleger. In Bayern erreicht ROCK ANTENNE 161.000 Hörerinnen und Hörer (+42.000) – bundesweit kommt das Rockformat auf 363.000 Hörerinnen und Hörer (+21,8%), davon entfallen 66.000 auf NRW. Radio Arabella muss einen weiteren Rückgang verbuchen (-21,3%), ebenso Minuszeichen verzeichnen Radio Galaxy (-28,3%) und ENERGY München (-30,6%). GONG 96,3 kann hingegen zulegen (+11,8%). In der Zielgruppe 14-49 liegt in der Kategorie Hörer pro Durchschnittsstunde Mo-Fr ANTENNE BAYERN mit 377.000 Hörerinnen und Hörern (-16.000) vor BAYERN 3 mit 342.000 (+1.000).

Bayern  
BAYERN 11.076.000-56.000
BAYERN FUNKPAKET (bayerische Lokalradios, Radio Galaxy, Rock Antenne, egoFM Bayern)1.037.000+61.000
ANTENNE BAYERN735.000-13.000
BAYERN 3615.000+53.000
ROCK ANTENNE363.000+65.000
Bayern 2169.000-4.000
BR24163.000-2.000
GONG 96,3 München57.000+6.000
Radio Arabella48.000-13.000
BR-KLASSIK40.000+4.000
egoFM33.000+6.000
Radio Galaxy33.000-13.000
95.5 Charivari München26.000+1.000
Klassik Radio Gebiet Bayern25.000-11.000
ENERGY München25.000-11.000

Berlin/Brandenburg

Antenne Brandenburg liegt dank eines Zuwachses in Berlin und Brandenburg wieder vorne (+7,5%), der Berliner Rundfunk 91.4 gibt etwas nach (-8,1%). 94,3 rs2 verbucht einen erneuten Rückgang (-19%), vor einem Jahr bei der ma 2021 Audio lag der Sender noch bei 92.000 Hörern, in der ma 2022 Audio II sind es nun 68.000. Verluste verzeichnen ebenso unisono junge Formate wie ENERGY Berlin (-29,7%), Fritz (-16,9%), 98.8 KISS FM (-12,8%) und JAM FM Berlin (-10,5%).

Berlin/Brandenburg  
Antenne Brandenburg144.000+10.000
Berliner Rundfunk 91.4136.000-12.000
radioeins129.000-2.000
104.6 RTL100.000-3.000
rbb 88,899.000-6.000
BB RADIO88.000-1.000
Fritz69.000-14.000
94,3 rs268.000-16.000
Schlager Radio63.000+2.000
rbb24 Inforadio61.000unv.
105’5 Spreeradio56.000+1.000
STAR FM 87,952.000+4.000
ENERGY Berlin45.000-19.000
Radio TEDDY45.000+2.000
98.8 KISS FM41.000-6.000
Radio Paradiso39.000+5.000
Klassik Radio Gebiet Berlin39.000+15.000
JAM FM Berlin34.000-4.000
100,6 Flux FM26.000+2.000
Radio Cottbus12.000+1.000
JazzRadio9.000-1.000
Radio Potsdam6.000-2.000

Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

MDR JUMP verliert erneut einige Hörerinnen und Hörer (-6,5%). In Sachsen-Anhalt bleibt MDR SACHSEN-ANHALT (+3%) vor radio SAW (-2,3%), für das es in der Zielgruppe 14-49 etwas merklichere Rückgänge zu verzeichnen gilt (-21,1%). Radio Brocken (+15,6%) schiebt sich in der Gesamtzielgruppe vor 89.0 RTL (-16%). In Sachsen büßt Spitzenreiter MDR SACHSEN weiter ein (-10,8%) – vor einem Jahr stand MDR SACHSEN noch bei 409.000 Hörerinnen und Hörern, aktuell sind es 305.000. Auch Radio PSR (-8,5%) und das Sachsen Funkpaket (-8,3%), das diverse sächsische Lokalradios bündelt, verlieren in der aktuellen MA-Runde. Im Plus ist HITRADIO RTL Sachsen (+8,8%), das Hörerinnen und Hörer zurückgewinnen kann. In Thüringen geben alle Programme etwas nach – am deutlichsten LandesWelle Thüringen (-17,4%).

Ost  
MDR JUMP245.000-17.000
MDR SACHSEN305.000-37.000
RADIO PSR184.000-17.000
HITRADIO RTL SACHSEN123.000+10.000
SACHSEN FUNKPAKET122.000-11.000
R.SA105.000-2.000
ENERGY Sachsen72.000+2.000
MDR SACHSEN-ANHALT174.000+5.000
radio SAW168.000-4.000
Radio Brocken111.000+15.000
89.0 RTL105.000-20.000
ROCKLAND11.000-3.000
MDR THÜRINGEN201.000-4.000
ANTENNE THÜRINGEN129.000-7.000
LandesWelle Thüringen57.000-12.000
radio TOP 4022.000+1.000

Bundesweit
Bei den bundesweiten Sendern sind diesmal größtenteils Zuwächse zu verbuchen – im Aufwind sind die fünf Sender umfassende Kombi von Absolut Radio (+45,5%) und ENERGY DAB+ National (+37,6%). Auch RTL Radio (+16,8%) und Radio Schlagerparadies können nochmal zulegen (+13,1%). Allesamt Sender, die bundesweit über DAB+ zu empfangen sind.

bundesweit  
Klassik Radio231.000+7.000
Absolut Radio227.000+71.000
ENERGY DAB+ National139.000+38.000
Radio Schlagerparadies155.000+18.000
RTL RADIO146.000+21.000
SUNSHINE LIVE135.000+5.000
Radio Paloma101.000+1.000
JAM FM55.000-8.000
Schwarzwaldradio41.000+7.000

Alle Angaben in den Tabellen und im Fließtext ohne Gewähr. Quelle: Die Angaben im Text und den Tabellen beziehen sich auf die ma 2022 Audio II, Hörerkontakte pro Durchschnittsstunde, Gesamte Zielgruppe, Mo-Fr, Vergleichswerte in absoluten Zahlen und Prozentangaben zur ma 2022 Audio I.

Das könnte dir auch gefallen...