radioWOCHE-Logo

lulu.fm bekommt UKW-Frequenz 104,1 MHz in Berlin

lulu.fm, der lesbisch-schwule Rundfunk, ist in Berlin bald auch über UKW zu empfangen. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg hat am Montag die Berliner UKW Frequenz 104,1 MHz für sieben Jahre an lulu.fm vergeben. Die Frequenz war Anfang des Jahres ausgeschrieben worden, neben lulu.fm hatten sich 17 weitere Programme auf diese UKW-Frequenz beworben.

lulu.fm sendet bereits seit fünf Jahren in Berlin und anderen Metropolen über Digitalradio DAB+ und wird bald vom Winterfeldplatz in Berlin-Schöneberg, in Sichtweite zum Regenbogen-Kiez am Nollendorfplatz, über UKW ausgestrahlt. Mit
einer Sendeleistung von 630 Watt wird lulu.fm in weiten Teilen Berlins auf der Frequenz 104,1 MHz zu empfangen sein und reiht sich im Berliner UKW-Spektrum in guter Gesellschaft zwischen ENERGY 103,4 und 104.6RTL ein.

„Die Freude bei uns ist riesig und das ist wirklich ein Milestone für lulu.fm und die queere Community in Berlin – und endlich ergibt das FM in unserem Namen auch einen Sinn,“ so Frank Weiler, Geschäftsführer von lulu.fm.

„Wir möchten dem Medienrat der mabb ganz herzlich für das Vertrauen in uns und unser Programm danken. Bei uns ist nicht nur 1x im Jahr PRIDE, wir halten das ganze Jahr über die Regenbogenflagge im Radio hoch und der Medienrat hat die Relevanz, nicht nur für die LGBTIQ-Community, verstanden.Wir haben uns bereits fünf Jahre auf DAB+ beweisen können und nehmen die Herausforderung gerne an, queere Sichtbarkeit und Themen über UKW in wirklich jedes Radio in Berlin zu bringen. Über UKW erreichen wir mit unserem Programm durch die rosa Brille einfach jeden. Das sorgt dann hoffentlich für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft und der analoge Berliner Radiomarkt wird mit lulu.fm einfach nochmal bunter und vielfältiger,“ so Frank Weiler.

Aus dem lulu.fm-Loft in Köln sendet lulu.fm ein bundesweites 24/7 Infotainment-Programm aus, für und über die lesbisch-schwule Community. Mit seiner frischen Musikfarbe (lulu.fm ist das Radio mit eingebauter Diskokugel) begeistert lulu.fm
auch viele Menschen außerhalb der LGBTIQ-Zielgruppe.

Redaktionelle Inhalte oder Themen aus den queeren Szenen in Berlin und Brandenburg sind selbstverständlich bereits seit dem Sendestart von lulu.fm im Oktober 2016 feste Bestandteile des Programms. Künftig wird es noch mehr LGBTIQ-Programminhalte aus und für Berlin geben, die dann nur regional in Berlin über UKW und DAB+ gesendet werden.

lulu.fm ist bisher in Berlin/Brandenburg, Hamburg, in der Metropole Rhein-Main-Neckar und in Leipzig über Digitalradio DAB+ zu empfangen, in Kürze startet lulu.fm auch in Wien über DAB+. Die UKW Frequenz 104,1 MHz in Berlin ist die erste UKW Frequenz für lulu.fm. Für die Sendegebiete Chemnitz (DAB+) und Köln (UKW) verfügt lulu.fm ebenfalls bereits über regionale Sendelizenzen.

Das könnte dir auch gefallen...