radioWOCHE-Logo

F.A.Z. entwickelt Corporate Sound für ihr Audio-Portfolio

Diee F.A.Z. hat ein Sound-Konzept für ihre Audio-Formate entwickelt. Die gemeinsame “akustische Klammer”, die alle Audio-Produkte des Hauses verbinden soll, wurde zusammen mit der Sonic Branding Agentur TRO umgesetzt. Die F.A.Z. Sound-ID wird die Basis für Logos, Responsetöne, Hintergrundsounds und Melodien bilden. Die akustische Markenidentität begegnet den Hörerinnen und Hörern künftig in allen Podcasts, in Funkwerbespots und in den Social Media-Präsenzen der F.A.Z. “Sie schafft eine Wiedererkennung der Dachmarke und lässt den einzelnen Kanälen und Touchpoints gleichzeitig Spielraum für Varianz”, heißt es in der Pressemitteilung.

Geprägt ist das Sound-Konzept von der “Neuen Musik”. Einer Musikströmung innerhalb der klassischen Musik, die in den 1910er und 1920er Jahren ihren Anfang nahm. Diese Musikbewegung zeichnet sich u.a. durch Atonalität und Polyrhythmik aus. “Inspiriert von diesem musikalischen Pluralismus hat die F.A.Z. ihre Haltung  ,Freiheit beginnt im Kopf’ in die Klangwelt übersetzt”, begründet die F.A.Z. ihre Wahl.

“Der neue Corporate Sound ist die konsequente Weiterführung unserer Markenstrategie. Im letzten Jahr haben wir an der Positionierung der Dachmarke “Frankfurter Allgemeine” gearbeitet. Seither bringen wir mit dem Claim “Freiheit beginnt im Kopf.” die Haltung unserer Marke zum Ausdruck. Diese Positionierung spiegelt sich bereits in unserem neuen Corporate Design wider und ist nun auch in eine akustische Identität übersetzt. So schärfen wir die Marke an allen Touchpoints weiter- auch den auditiven”, sagt Yamina Grossmann, Leiterin Zentrales Marketing F.A.Z.

Und so klingt die  F.A.Z. künftig.

Das könnte dir auch gefallen...