radioWOCHE-Logo

Deutscher Radiopreis 2020 wird am 10. September in Hamburg verliehen

Am Donnerstag, 10. September, wird der Deutsche Radiopreis erneut in Hamburg verliehen. Dies haben Stifter und Kooperationspartner des Wettbewerbs entschieden. Die festliche Gala findet in diesem Jahr wieder mitten im Hamburger Hafen statt – im Schuppen 52. Neue Vorsitzende des Radiopreis-Beirats ist die NDR Programmdirektorin Hörfunk Katja Marx – sie folgt auf Joachim Knuth, der zum 13. Januar seine neue Funktion als NDR Intendant übernommen hat.

Katja Marx, Vorsitzende des Radiopreis-Beirats und NDR Programmdirektorin Hörfunk: „Radio verändert sich – und das ist gut so. Ob man sich von seinem Programm durch den Tag begleiten lässt oder ob man sich die Inhalte als Podcast in der Audiothek aufs Smartphone holt: Hören macht schlau. Und es macht Spaß. In all seiner Vielfalt steht das Radio für journalistische Exzellenz, innovative Formate und eine ganz besondere Nähe zu den Hörerinnen und Hörern in allen Regionen Deutschlands. Der 11. Deutsche Radiopreis prämiert die besten Radiomacher, die besten Sendungen, die besten Ideen. Und er zeigt erneut: Radio ist quicklebendig.“

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale und Radiopreis-Beirat: „In den vergangenen zehn Jahren ist es gelungen, mit dem Deutschen Radiopreis einen hochkarätigen Award auf Bundesebene zu etablieren, auf dem jährlich in glamourösem Rahmen die ‚Oscars‘ der Radiobranche verliehen werden. Jede einzelne der bisherigen festlichen Galas war ein weiterer großartiger Beweis, dass Radio wie kein anderes Medium Emotionen freizusetzen vermag. Gemeinsam haben private und öffentlich-rechtliche Sender mit diesem Preis ein großes Ausrufezeichen in der Medienlandschaft gesetzt.“

Dem Beirat des Deutschen Radiopreises, der für alle Entscheidungen rund um die Radiopreis-Verleihung verantwortlich ist, gehören an: Tim Angerer (Leiter des Amtes Medien der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg), Marianne Bullwinkel (Geschäftsführerin RMS Radio Marketing Service), Christoph Falke (Head of Portfolio TV/Radio der Axel Springer), Dr. Frauke Gerlach (Direktorin Grimme-Institut), Lutz Kuckuck (Geschäftsführer Radiozentrale), Carsten Neitzel (Geschäftsführer NDR Media), Elke Schneiderbanger (Geschäftsführerin ARD-Werbung SALES & SERVICES), Rainer Poelmann (Sprecher der Geschäftsführung der REGIOCAST), Stephan Schmitter (Geschäftsführer RTL Radio Deutschland), Valerie Weber (WDR Programmdirektorin NRW, Wissen und Kultur). Den Vorsitz hat Katja Marx, NDR Programmdirektorin Hörfunk.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die privaten Radiosender in Deutschland. Gesellschafter sind die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – und die NDR Media, die Vermarktungsgesellschaft des NDR. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk (NDR).

Das könnte dir auch gefallen...