radioWOCHE-Logo

Black Friday: Diese Branchen bieten Verbrauchern attraktive Schnäppchen

Black Friday, Cyber Monday oder Amazon Prime Days sind Begriffe, die inzwischen eine Signalwirkung auf viele Online-User haben. Sie versprechen sich von den Rabatttagen besondere Schnäppchen. In welchen Branchen lassen sich dieses Jahr gute Deals machen? Der Beitrag liefert Tipps.


Den Black Friday nutzen Händler der unterschiedlichsten Branchen.
Basim Miller auf Pixabay (CC0 Creative Commons)

Black Friday besonders beliebt

Jedes Jahr im November wird der Black Friday ausgerufen. Dieses Jahr liegt der am 27.11.2020. Er ist aus Amerika zu uns hinübergeschwappt und erfreut deutsche Onlineshopper seit einigen Jahren mit spannenden Schnäppchen. Sogar Radiosender feiern den Black Friday. So spielte der SWR3 in der Vergangenheit „Black Music Hits“ zum „Black Friday“. Vor allem junge User schauen sich nach günstigen Angeboten im Netz um. Für die 16 bis 29-jährigen spielt der Preis eine entscheidende Rolle für den Kauf eines Produkts. Immerhin 81 % von ihnen achten stark darauf. Über alle Käufergruppen hinweg sind es 77 %, für die der Preis eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielt. Rabattaktionen sind in der jungen Käufergruppe für 44 % relevant (Alle Onlineshopper: 35%). Geshoppt wird am Laptop, an Desktop-PC oder mit dem Tablet. Die weitaus größte Gruppe der jungen User (81%) zwischen 16 und 29 kauft über ihr Smartphone ein. (Quelle: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V.  Bitkom)

Shopping Tendenz im Onlinehandel stark steigend

Bitkom e. V. stellte in der zweiten Jahreshälfte 2020 fest, dass die Digitalisierung in diesem Jahr enorm große Entwicklungsschritte gemacht hat. Während Unternehmen digital aufrüsten, greifen immer mehr Endverbraucher zum Smartphone, um online zu shoppen. Die Zahl derjenigen, die online shoppen, ist 2020 rasant angewachsen. Bitkom geht davon aus, dass rund 55 Millionen Bundesbürger ab 16 Jahren im Internet einkaufen. 34 % von ihnen mindestens einmal in der Woche, 18 % sogar mehrfach. Für Händler bedeutet diese Tendenz wachsende Online-Umsätze, die nach einem stetig zu erweiternden Angebot rufen. Händler müssen sich viel einfallen lassen, um ihre Kunden bei der Stange zu halten. Der Black Friday ist deshalb in vielen Branchen ein beliebter Anlass, um Sonderangebote zu platzieren.

Welche Branchen mischen beim Black Friday mit?

Onlinehändler wissen, dass die Erwartungshaltung von Onlineshoppern am Black Friday groß ist und nutzen das allgemeine Interesse. Entsprechend viele Branchen beteiligen sich an der Rabattaktion. Manche Branchen und Anbieter überraschen mit attraktiven Schnäppchen oder ermöglichen Zugriff auf tolle Prämien.

Stromanbieter

Eine zuverlässige Stromversorgung sowie die Kosten für den Stromverbrauch spielen für Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen eine große Rolle. Um potenziell neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen, hält der Stromanbieter Yello in diesem Jahr rund um den Black Friday eine wertvolle Überraschung bereit. Neukunden haben  im Rahmen der Yello Cyber Days in Verbindung mit dem Klima Plus Tarif die Auswahl zwischen 6 cybergünstigen Entertainment-Produkten.  Im Angebot ist u.a. ein Samsung TV (50 Zoll) , ein Acer Notebook und die heiß begehrte Apple Watch Series 6.

Bekleidung

In der Bekleidungsbranche ist der Black Friday ebenfalls längst angekommen. Auf Shoppingplattformen gibt es Rabatte von 50 % und mehr. Zalando offeriert zum Beispiel traumhafte Deals in einer eigenen Kategorie Black Friday 2020.User können die Angebote unter anderem nach der Rabattierung filtern. Wer zum Beispiel Rabatte ab 60 % sucht, findet unter anderem Puma Basketballschuhe, die von rund 126 € auf knapp 49 € abgereist wurden. Die englische Marke Boden bietet zu diesem Nachlass einige Kleider und Röcke an. Es lohnt sich, den Shop zu durchsuchen und die Black Friday Angebote nach bevorzugten Marken, Größen und Farben zu filtern.

Ein Bild, das Tisch, drinnen, Computer, sitzend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Das Interesse am Onlineshopping wächst. Ein- bis mehrmals pro Woche kaufen User online ein. Preis_King auf Pixabay (CC0 Creative Commons)

Technik

Die Technikbranche ist die wohl wichtigste Branche in der Black-Friday-Rabattschlacht. Die großen Anbieter wie Saturn und Media Markt schenken sich nichts. Ein weiterer etwas kleinere Anbieter ist Medimax. Dieser begrenzt offiziell seine Deals des Jahres im Jahr 2020 vom 20. November bis zum 5. Dezember. Auf der Website läuft ein Countdown rückwärts und kündigt den Startschuss an. Auf der Website finden Interessenten eine große Auswahl von Unterhaltungselektronik aber auch weiße Ware, also Waschmaschinen, Kühlschränke etc. Mediamarkt, Saturn und Conrad sind ebenfalls mit attraktiven Angeboten dabei, wobei bei diesen Shops rund ums Jahr immer wieder Rabattaktionen laufen. Dennoch, es kann sich lohnen am Black Friday bzw. in den zwei oder drei Wochen rund um den Stichtag die Angebote zu prüfen. Mit etwas Glück finden Kaufinteressenten dann ihr Wunschprodukt zu einem günstigen Preis.

Telekommunikation

Smartphones sind immer ein Thema, das gilt auch am Black Friday. Bei einigen Geräten warten 20-30 % Preisvorteil. Verschiedene Samsung Modelle wie der Verkaufsschlager Galaxie A5 gibt es mit einem Preisvorteil von 100 € und mehr bezogen auf den UVP. Die Branche der Telekommunikation ist so weit aufgefächert, dass es zu empfehlen ist, ganz gezielt nach dem Wunschgerät zu suchen. Nicht nur Elektronik-Fachmärkte bieten Smartphones & Co. an, auch sind sie auf Händler-Plattformen wie Amazon und eBay im Angebot.

So lassen sich gute Deals finden

Die oben genannten Branchen gehören zu denen, die am häufigsten nachgefragt werden, auch rund um den Black Friday. Darüber hinaus lassen sich in den folgenden Branchen und Kategorien attraktive Schnäppchen finden:

  • Bücher/Hörbücher
  • Filme und Musik
  • Kosmetik, Parfum und Pflegeprodukte
  • Haushaltsgeräte
  • Computer und Software
  • Möbel und Heimwerkerbedarf

Es empfiehlt sich mit Blick auf das Sparpotenzial, im Vorfeld eine Liste mit Wunschprodukten anzufertigen. Ein oder zwei Wochen vor dem Stichtag können Kaufinteressenten bereits anfangen, nach günstigen Angeboten Ausschau zu halten. Wer ein wenig flexibel ist, hat die besten Aussichten auf günstige Preise. Denn wer nicht auf ein bestimmtes Modell festgelegt ist, sondern zum Beispiel bereit ist ein Vorjahresmodell, eine kleinere Modellvariante oder ein Modell in einer weniger beliebten Farbe zu kaufen, spart in vielen Fällen erheblich. Zu guter Letzt sollten Schnäppchenjäger die Ruhe bewahren und sich von vermeintlichen Super-Sonderangeboten nicht zu einem Kauf drängen lassen. Stattdessen ist Gelassenheit und Aufmerksamkeit der bessere Berater, um in Ruhe die Preise zu vergleichen und sich einen Überblick über das Gesamtangebot zu verschaffen.

Bilder:
Basim Miller auf Pixabay (CC0 Creative Commons)
Preis_King auf Pixabay  (CC0 Creative Commons)

Das könnte dir auch gefallen...