radioWOCHE-Logo

Berliner Softwareentwickler Konsole Labs stellt neues App-Framework vor

Audio-Apps dienen Radiosendern schon lange nicht mehr nur zum Abspielen von Streams. Mittlerweile sind sie zum Mittelpunkt digitaler Kommunikation zwischen Anbieter und Nutzer geworden und dienen den Sendern darüber hinaus auch als Monetarisierungs- und Personalisierungsplattform. Der Berliner Software-Entwickler Konsole Labs bietet mit seinem neuen App-Framework, der „Konsole Audio App 4“, Audio-Anbietern die Möglichkeit, diese Ansprüche in einem einzelnen Content-Management-System zu verwalten.

Audio-Content boomt: Durch die Corona-Krise konnten Radiound Podcast-Angebote dieses Jahr viele neue Nutzer für sich gewinnen. Während der Krise dienen Audio-Inhalte sowohl als Informationsquelle als auch als Ablenkung und Entertainment. Doch mit der steigenden Angebotsnutzung der Hörer verändern sich auch die Ansprüche derer, die das Angebot bereitstellen: weg von technischen Silos, hin zu innovativen, selbstbestimmten Lösungen, die die Lebensrealität der Medienhäuser und Sender ganzheitlich berücksichtigen. Die neue Softwarelösung Konsole Audio App 4, entwickelt von Konsole Labs, zielt genau darauf ab.

Was ist die Konsole Audio App 4?
Die Konsole Audio App 4 richtet sich explizit an zwei Zielgruppen – Radio und Podcast – und verbindet mit seinen Funktionen beide Welten für den Hörer. Das Framework ist Teil der Plattform TAEP (The Audience Engagement Platform). Ebenfalls entwickelt durch Konsole Labs ist TAEP eine Plattform, die es Radiosendern ermöglicht ihre Hörer über beispielsweise E-Mail, Messenger-Dienste oder Push-Benachrichtigungen auf Lockscreen oder Browser mit Inhalten zu erreichen.

Durch den Aufbau und die Struktur des neuen Frameworks lassen sich von einmal erstellten Apps kosteneffiziente Derivate erstellen: Alle Weiterentwicklungen fließen grundsätzlich in das Framework ein und stehen somit allen Nutzern zur Verfügung. Darüber hinaus werden aktuell für mehrere Kunden bereits Quantyoo-Integrationen in die Konsole Audio App 4 verbaut. Der Quantyoo-Login hilft den Sendern dabei, datengestützt zu vermarkten und ihren Hörern exklusive, personalisierte Audio-Inhalte sowie spezielle App-Features zur Verfügung zu stellen. Weiterhin lässt sich das Framework in Eigenregie verwalten: Kosten für Erweiterung und Pflege der App, sowie deren Inhalte, lassen sich so reduzieren – Änderungen können in vielen Fällen dadurch ohne langwierige und kostenintensive Updates vom Sender selbst gesteuert werden.

Das könnte dir auch gefallen...