radioWOCHE-Logo

Aktuelle Trends im deutschen Radiogeräte-Markt

Der deutsche Radiogeräte-Markt kann sich im Jahr 2014 bis einschließlich September recht stabil halten: Wertmäßig muss der Markt einen kleinen Rückgang von -0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen.

Innerhalb der Radiogeräte entwickelt sich das Segment der portablen Radios am positivsten und kann im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr ein Absatzplus von +2,5 Prozent erzielen, welches aufgrund eines leichten Preisanstiegs zu einem noch größeren Umsatzplus führt. Der stärkste Wachstumstreiber ist dabei das Thema Digitalradio – im September 2014 wurde im Bereich der portablen Radios mehr als jeder zweite Euro durch digitalradiofähige Geräte erzielt.

Während das Segment der Radio Boomboxes nur leicht rückläufig ist (-1,9 Prozent Umsatzrückgang), scheinen Uhrenradios nach wie vor stark unter den Substitutionseffekten durch Smartphones zu leiden: Im bisherigen Jahresverlauf 2014 müssen Uhrenradios im Vergleich zum Vorjahr 6,5 Prozent ihres Umsatzes einbüßen. Nichtsdestotrotz steht dieses Segment damit wieder deutlich besser da als im Vorjahr, in welchem die Rückgangsrate noch im zweistelligen Bereich lag.

Das könnte dir auch gefallen...