Vier Bewerbungen auf UKW-Frequenzen in Berlin

Auf die Neuausschreibung der UKW-Frequenzen 97,2 MHz und 93,6 MHz in Berlin haben sich vier Bewerber gemeldet. Die jeweiligen Lizenznehmer bekommen Konkurrenz von zwei Spartenprogrammen für elektronische Musik.

Auf 97,2 MHz möchte der bisherige Lizenzinhaber Radio Russkij Berlin weitersenden, aber auch sunshine live hat sich erneut beworben. Sunshine live gab bereits 2011 ein kurzes Gastspiel auf der Frequenz, nachdem man die Sendezeit von BluRadio auf der 97,2 MHz übernommen hatte. Die veranstalteten dort ursprünglich am Abend und in der Nacht ein Programm für eine schwul-lesbische Zielgruppe und teilten sich die Sendezeit mit Radio Russkij Berlin. Der Medienrat stellte damals fest, dass die Programmänderung nicht im Rahmen der bestehenden Sendeerlaubnis genehmigt werden könne. Bei einer angesetzten Neuausschreibung bekam Radio Russkij Berlin die 97,2 MHz alleine zugeteilt und kann sie seitdem rund-um-die-Uhr nutzen.

Für die 93,6 MHz hat sich neben 93,6 JAM FM auch pure fm – berlins electronic radio beworben, dazu hat der Sender parallel auch eine Bewerbung für die 97,2 MHz eingereicht. pure fm sendet in Berlin bereits über DAB+, war im Sommer einen Monat lang zum CSD als Veranstaltungsradio auf der UKW-Frequenz 99,1 MHz zu hören und hat Ende Juni zwei UKW-Frequenzen in Frankfurt/Oder und Brandenburg/Havel erhalten.

Der Medienrat wird die Antragsteller voraussichtlich in seiner Sitzung am 22. November 2016 anhören.

Das könnte dir auch gefallen...