RadioBattle: Twittern für Funkhaus Europa – Europäische Radio-EM ist zurück

Ab dem 17. Januar 2016 sind die Funkhaus Europa-Hörerinnen und Hörer aufgerufen, ihre Social Media-Kenntnisse unter Beweis zu stellen. Denn die Radio-EM ist zurück, und Twitter, bzw. der Hashtag #radiobattleDE, spielt dabei eine bedeutende Rolle. 16 private und öffentlich-rechtliche Sender stellen sich der Radiobattle 2016. Sie treten gegeneinander an, um den Titel „European Radio Champion“ zu holen.

Zum zweiten Mal findet der europäische Radio Contest statt: Die Sender schicken ihre besten Songs on air – jeweils zu zweit, immer live, eine Stunde lang. Wer aus Hörersicht die besten Songs im Programm hat, gewinnt. Die Radiohörer entscheiden während der Sendung, wer weiter machen darf. Und zwar auf Twitter.

Funkhaus Europa ist dabei und hofft auf viele Tweets mit dem Hashtag #radiobattleDE während der Live-Sendung am 17. Januar 2016. Die Radiobattle ist live on air in drei europäischen Ländern gleichzeitig, in Deutschland, Serbien und Italien. Funkhaus Europa spielt als Vertreter Deutschlands die beste Musik abwechselnd mit dem serbischen Sender RTV O Radio. Ende April, nach mehreren „Battles“ und mehreren Vorrunden, soll der beste europäische Radiosender feststehen.

Claudia D'Avino - Vorbereitung ist alles, Bild: WDR Funkhaus Europa Homepage

Claudia D’Avino – Vorbereitung ist alles, Bild: WDR Funkhaus Europa Homepage

Funkhaus Europa sendet die Radiobattle 2016 im digitalen Kanal WDR-Event und streamt alle Duelle auf www.funkhauseuropa.de.

Die Funkhaus Europa-HörerInnen entscheiden, wer der beste Sender des Abends ist, aber NUR über Twitter, NUR zwischen 20.00 Uhr und 20.50 Uhr und NUR mit dem Hashtag #radiobattleDE. Funkhaus Europa-Moderatorin Claudia d’Avino moderiert auf Englisch.

Die Idee zum Radiobattle hatte im letzten Jahr das italienische RAI Radio 2. Die Italiener übertragen und streamen  ebenfalls alle „Duelle“ – den Anfang machte RAI Radio 2 gegen das Digitalradio RTE 2XM aus Irland live von Eurosonic Festival im niederländischen Groningen. Der Sieg ging nach Italien.

(Quelle: YouTube Channel von Funkhaus Europa)

In diesem Jahr nehmen u.a. Radiosender aus Italien, Lettland, Serbien, Estland, Armenien, Kroatien, Österreich, Deutschland, Litauen, Irland und der Schweiz teil. Titelverteidiger ist das lettische öffentlich-rechtliche Jugendradio pieci.lv, das stolze 100.000 Tweets mit dem entsprechenden Hashtag vorweisen konnte.

Das könnte dir auch gefallen...