radioWOCHE-Logo

Sophie Passmann und Jürgen Wiebicke philosophieren im neuen Podcast “WDR 5 Utopia”

Zwei Generationen, ein Auftrag: Der neue Podcast “WDR 5 Utopia” sucht nach Ideen für eine bessere Welt. Den Aufschlag machen Polit-Influencerin Sophie Passmann (24) und Radio-Philosoph Jürgen Wiebicke (56). In jeder Folge sprechen sie über ein anderes großes Thema und überlegen, wie wir als Gesellschaft besser zusammenleben können. Dazu schickt WDR 5 die beiden Hobby-Utopisten an unbekannte Orte und verrät ihnen erst dort das Thema der jeweiligen Folge. Kein Drehbuch, kein Spickzettel und viel Raum für große Ideen! Die ersten fünf Folgen der Podcast-Serie “WDR 5 Utopia” gibt es unter utopia.wdr5.de.

Utopia heißt Loslassen

“Utopia” ist anders als Radio, “Utopia” heißt Loslassen. Darauf lassen sich auch die beiden Hosts des Podcasts ein: Bis zu einem Blinddate kurz vor Beginn des Projekts wussten Passmann und Wiebicke nicht, wer ihr Gegenüber sein wird. “Die beiden sind so unterschiedlich! Und in jeder Folge spürt man diese Reibung: Schaffen sie es, Verständnis für die Weltsicht des anderen zu entwickeln und eine Utopie zu formulieren?” beschreibt Redakteurin Lisa Schöffel das WDR-Experiment. Wie es klingt, wenn Passmann und Wiebicke im Geisterdorf Immerath über ihren Begriff von Heimat sprechen oder in einer quietschbunten Instagramer-Ausstellung Ideen zur Regulierung des Internets entwickeln, lüftet “WDR 5 Utopia” ab dem 14. Dezember.

Im Februar 2019 erscheinen fünf weitere Folgen in neuer Besetzung. Welches Duo dann unter die Utopisten geht, kann jetzt noch nicht verraten werden, denn auch sie lernen sich erst bei einem “Utopia”-Blinddate kennen.

Das könnte dir auch gefallen...