Schottland: BBC Radio Scotland testet Musikprogramm über DAB

Vom 23. bis 30. November wird BBC Radio Scotland eine temporäre Pop-up-Station über DAB und im Netz anbieten. BBC Radio Scotland Music Extra soll die reiche Musikvielfalt Schottlands – von Klassikern bis neuen Talenten – vorstellen. Die musikalische Bandbreite wird von Rock, Pop, Jazz, Country, Folk, Americana bis hin zu traditioneller Musik reichen.
Auf Extra wird es moderierte, eigene Morgen-, Spätmorgen und Drivetime-Sendungen geben. Dazu kommen Programme aus dem Archiv und Live Sessions mit Bands wie den Simple Minds oder Travis und Solokünstlern wie Kathryn Joseph oder John McCusker. Die Sendestrecke endet am 30. November, der St. Andrews Nacht, die den Schutzheiligen Schottlands gewidmet ist. An diesem Abend werden Studenten des Royal Conservatoire of Scotland ein Konzert geben.

Kommt ein zweites BBC-Radioprogramm für Schottland?
Das ganze Projekt dient auch als Versuchsballon für größere Pläne. Die BBC überlegt aktuell Radio Scotland dauerhaft um ein zweites Programm zu ergänzen. Damit könnte sie auf Forderungen aus Schottland reagieren, das sich im nationalen Hörfunk unterrepräsentiert fühlt. Auf UKW würde sich Radio Scotland dann auf Nachrichten, Politik und Sport konzentrieren. Das zweite Programm, das über DAB und im Netz senden soll, würde sich Musik, Kunst und Kultur widmen. „Music Extra wird unseren Hörern die Möglichkeit geben, uns zu sagen, ob sie ein Programm, das eine Alternative zum erfolgreichen Wortprogramm von BBC Radio Scotland anbieten würde, begrüßen“, erklärt Jeff Zycinski, Radiodirektor von BBC Scotland. Die BBC betreibt in Schottland auch noch das gälischsprachige Radio nan Gàidheal. Widerstände gegen die BBC-Gedankenspiele kommen von den kommerziellen Sendern.

Einen ähnlichen Testlauf führt die BBC gerade in Wales durch, dort sendet noch bis Jahresende BBC Radio Cymru Mwy, das den gälischsprachigen Dienst in Wales um ein jüngeres Musikformat ergänzt. Radio Cymru hat mit stetig schwindenden Quoten und einer überalterten Hörerschaft zu kämpfen. Der Programmdirektor von Radio Wales ist mittlerweile zurückgetreten.

Rock Radio bekommt UKW-Frequenz in Glasgow
Die ausgeschriebene UKW-Frequenz 96,3 Mhz im schottischen Glasgow geht an den Bewerber Rock Radio. Unter diesem Namen gab es bereits zwischen 2007 und 2011 ein Programm auf dieser Frequenz, dann wurde das Format in Real XS umbenannt. 2014 übernahm Global Radio die Radiosparte des Guardians und damit auch die 96,3 MHz, auf der ab diesem Zeitpunkt Xfm Scotland sendete. 2015 wurde aus Xfm Radio X. Im Zuge der Neuausrichtung gab Global Radio die Glasgower Lizenz an die Medienanstalt zurück, da man keine lokalen Sendeinhalte mehr produzieren wollte. Die Medienanstalt hatte eine Eins-zu-eins Übernahme des Londoner Programms zuvor abgelehnt. Hinter dem neuen Rock Radio stehen Teile des Managements der alten Station. Beworben hatten sich auch Bauer Radio, ebenfalls mit einem Rockformat, das Digitalradio GO Radio und Original.

BBC wieder mit Jazzradio im Digitalradio
Bereits am 10. November 2016 startet zum zweiten Mal BBC Music Jazz, das vier Tage lang in ganz Großbritannien über DAB und im Netz senden wird. Der Privatsender Jazz FM liefert in diesem Jahr 12 Stunden Programm zu.

Das könnte dir auch gefallen...