Sächsische Landesmedienanstalt plant zweijährigen Testbetrieb eines lokalen DAB+-Netzes in Leipzig

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) einigte sich im Rahmen seiner Sitzung am 7. März 2016 auf die Realisierung einer Ausschreibung mit dem Ziel, eine kostengünstige digitale Hörfunkversorgung mit privaten Radioprogrammen im Stadtgebiet von Leipzig zu ermöglichen. Geplant ist der Aufbau und zweijährige Testbetrieb eines lokalen DAB+-Netzes, das eine ca. 90-prozentige Versorgung aller Leipziger Haushalte mit privaten Hörfunkangeboten, z.B. mittels Kleinleistungssendern auf hohen Gebäuden erreicht.

Die Medienanstalten in Deutschland haben in der im letzten Jahr erschienenen Studie „Digitale terrestrische Verbreitung des lokalen/regionalen Hörfunks“ dargestellt, welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten, damit der am Markt am besten durchsetzungsfähige Übertragungsweg  DAB+  auch in begrenzten Gebieten für lokale/regionale Hörfunkveranstalter wirtschaftlich eingesetzt werden kann.

Daran anknüpfend möchte die SLM mit diesem Pilotprojekt Anreize schaffen und die ökonomischen Rahmenbedingungen vorteilhafter gestalten, um die Sender für einen Wechsel des Lokalhörfunks zur digital-terrestrischen Verbreitung zu motivieren. Deren Interessenvertretung (Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk – APR) forderte jüngst im Rahmen des Technik-Symposiums der Medienanstalten, „dass den Sendern die Möglichkeit eröffnet werden müsse, im Digitalradio zu starten, ohne dabei deren Existenzgrundlage zu gefährden“.

Das könnte dir auch gefallen...