radioWOCHE-Logo

PULS und SR2 KulturRadio mit dem Radiokulturpreis der GEMA ausgezeichnet

Die BR-Jugendwelle PULS und SR2 KulturRadio werden in diesem Jahr mit dem Radiokulturpreis der GEMA ausgezeichnet. Die Verleihung findet am 17. Mai 2017 in Berlin statt. Die GEMA, die in Deutschland die Urheberrechte von rund 72.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverlegern) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt vertritt, würdigt seit 2015 mit dem Radiokulturpreis Hörfunkwellen, die sich in maßgeblicher Weise der Förderung der musikalischen Vielfalt in Deutschland verschrieben haben.

Den Radiokulturpreis 2018 erhalten PULS, das junge Programm des Bayerischen Rundfunks, im Bereich “Unterhaltungsmusik” sowie SR2 KulturRadio in der Kategorie “Ernste Musik, Jazz sonstige gehobene Vokal- und Instrumentalmusik”. Die Jury des Radiokulturpreises, bestehend aus den Mitgliedern des Hörfunkausschusses der GEMA, bestimmt anhand quantitativer wie qualitativer Kriterien die Preisträger. In die Wertung fallen etwa die Programmvielfalt, der Anteil redaktioneller Beiträge mit Musikbezug, der Anteil deutschsprachiger Musik und das Engagement im Bereich der Nachwuchsförderung.

Die Jury über PULS: “Die Jugendwelle PULS schafft es, ein junges Publikum für Musik und Radio zu begeistern und überzeugt durch eine überdurchschnittliche musikalische und redaktionelle Vielfalt im Programm. Die Programmmacher haben sich sichtbar der Förderung regionalen Repertoires verschrieben und entführen die Hörer in unterschiedlichste musikalische Nischenwelten. Mit redaktionellem Geschick und Liebe zum Detail werden Nachwuchsmusiker portraitiert, musikalische Neuheiten vorgestellt und Schlaglichter auf relevante Themen unserer Zeit geworfen. Dabei beweisen die Köpfe hinter PULS Mut, wenn sie sich zumindest in Teilen frei machen von der Quote und Raum zum Entdecken geben – ein wertvoller Beitrag zu unserer Musikkultur. Dieser wird noch verstärkt durch eigene Konzepte zur Nachwuchsförderung: mit Formaten wie ‘Startrampe’ oder dem ‘PULS Open Air’ erhalten ambitionierte Nachwuchskünstler eine Bühne zur Präsentation ihrer Werke und innovativen musikalischen Ideen.“

PULS-Programmchef Thomas Müller freut sich: “Der Radiokulturpreis der GEMA wertschätzt ausdrücklich junge und alternative Kultur. PULS steht seit dem ersten Tag für Newcomer und Künstler aus der Region. Wir glauben daran, dass die mediale Aufmerksamkeit gerade für Newcomer sehr wichtig ist und unterstützen diese Künstler bei ihren ersten Schritten. Und wir freuen uns, wenn aus den ersten gemeinsamen Schritten Karrieren erwachsen, wie wir es in den vergangenen Jahren mit Milky Chance, den Kytes, eRRdeKA, AnnenMayKantereit oder Alice Merton erlebt haben

Die Jury über SR 2 KulturRadio: „Die Klassikwelle SR 2 KulturRadio zeichnet sich durch ihr vielfältiges Nischenrepertoire und eine über Jahre konstante hohe Programmqualität aus. Das sendereigene Orchester, die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern (DRP), ist nahezu einzigartig in der Radiolandschaft und prägt den hohen Anteil an Instrumentalmusik der Klassikwelle entscheidend mit. Die Jury hebt vor allem die Vielzahl an Eigen- und Auftragsproduktionen sowie Live-Produktionen hervor, durch die die Landschaft nicht nur klassischer Musik in Deutschland eine ganz wesentliche Förderung erfährt. Nicht zuletzt spiegelt die musikalische Aufgeschlossenheit gegenüber dem Nachbarland Frankreich die vielseitige Programmgestaltung von SR 2 KulturRadio wider – auch die damit verbundene beeindruckende Programmvielfalt wird in diesem Jahr mit dem Radiokulturpreis gewürdigt.“

Dr. Ricarda Wackers, Programmchefin von SR 2 KulturRadio, über die Auszeichnung: „Wir freuen uns sehr über diesen Preis, weil er unsere Bemühungen um ein modernes KulturRadio würdigt. SR 2 KulturRadio fühlt sich seit langem einem breiten Kulturbegriff verpflichtet, der bewusst nicht nur die so genannte ‚Hochkultur‘ umfasst. Gleichzeitig nehmen wir unseren Kulturauftrag im und für das Saarland sehr ernst: Wir sind nicht nur Medium, sondern auch Kulturfaktor, und wenn dies als preiswürdig erachtet wird, dann ist das für uns natürlich eine sehr schöne Anerkennung. Ein anspruchsvolles und zugleich ansprechendes, nicht-elitäres Kulturprogramm für ein breites Publikum zu gestalten ist eine schöne Herausforderung, der wir uns jeden Tag aufs Neue stellen. Wir möchten das Publikum am Radio halten und ihm hier die wunderbare Vielfalt der Kultur nahebringen.“

(Quelle: BR und GEMA)

Das könnte dir auch gefallen...

%d Bloggern gefällt das: