radioWOCHE-Logo

Neue Morgenshow bei Bremen Vier – Neues Programmschema veröffentlicht

Ab dem 3. Februar 2020 nimmt Bremen Vier Veränderungen im Morgen- und Abendprogramm vor, auch Musikmix und Sounddesign werden überholt. Wie bereits Ende Dezember berichtet, bekommt die Popwelle von Radio Bremen ab Februar eine runderneuerte Morgenshow. Für die Frühsendung setzt der Sender auf ein ganzes Team, deshalb wird das Format künftig unter „Die Vier am Morgen” firmieren. Als feste Stimmen sind Moderator Keno Bergholz, der aktuell noch am Nachmittag zu hören ist, und Marilena Dahlmann, die vom NDR nach Bremen zurückkehrt, eingeplant.

Die neuen Stimmen am Morgen

Keno und Marilena, Bild: Radio Bremen/C. Wasenmüller

Der in Emden geborene Bergholz moderierte nach seinem Volontariat drei Jahre lang den “Langen Morgen” bei Radio Ostfriesland. Bereits seit über vier Jahren ist er nun bei Bremen Vier. Die Hamburgerin Marilena Dahlmann, die trotzdem bereits mit 11 ihr Herz für Werder Bremen entdeckte, absolvierte bei Radio Bremen ein Social Media-Volontariat. Danach wechselte sie zu NDR 2, wo sie als Radio- und Social Media-Redakteurin tätig war. Bei Bremen Vier wird sie nun jeden Morgen dafür sorgen, dass die Radioshow eng mit dem Webangebot und den sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram und WhatsApp) verknüpft ist. Auch die Redaktion der Morgenshow soll künftig stärker On Air auftauchen und aktuelle Themen unmittelbar in die Sendung einfließen lassen.

„Unsere Hörerinnen und Hörer bewegen sich in einer vernetzten Familien- und Berufswelt. Während das Radio läuft, werden Infos über Apps gecheckt, man bewegt sich in sozialen Netzwerken und kommuniziert über viele Kanäle. Hier wollen wir in Zukunft unsere Hörerinnen und Hörer besser erreichen”, sagt Bremen Vier-Programmleiter Helge Haas. Online wird sich die Senderwebseite –  bremenvier.de  – in einem neuen Gewand präsentieren. Über den Webplayer können die Hörerinnen und Hörer zudem direktes Feedback auf die Playlist geben. Diese Rückmeldungen wird die Bremen Vier-Musikredaktion entsprechend auswerten. „Wir haben im vergangenen halben Jahr intensiv an den vielen neuen Ideen für Bremen Vier gearbeitet. Jetzt sind wir gespannt, wie das neue Programm bei unseren Hörerinnen und Hörern ankommt!“, sagt Haas.

Das Musikprogramm von Bremen Vier wurde bereits in den vergangenen Monaten teilweise verändert. Schwerpunkt bleiben aktuelle Pop- und Rocktitel, die “mit vertrauten Hits” aus den Dekaden ab den 1980ern verbunden werden sollen. Bremen Vier hat die Zielgruppe 25-49 im Visier. Für die 15- bis 25-Jährigen hat Radio Bremen seit 2016 das crossmediale Bremen Next im Repertoire, Bremen Eins richtet sich an die Hörerinnen und Hörer über 40.

Malte Döbert, Laura Knepper, Keno Bergholz und Marilena Dahlmann (vlnr.), Bild: Radio Bremen/M. Hornung

Neue Abendschiene ersetzt Spezialsendungen
Am Abend steht ab Februar von Montag bis Freitag die „Bremen Vier Spätschicht“ auf dem Programmplan. Bei Christine Heuck, Malin Kompa, Julia Bamberg und Malte Janssen stehen Musik, Interviews und Livekonzerte im Mittelpunkt. Besonderes Augenmerk will Bremen Vier auf die regionale Musikszene der Stadt legen. „Wir haben uns vom Konzept der Spezialsendungen an den einzelnen Wochentagen verabschiedet, weil wir de facto jeden Abend ein völlig anderes Musikprogramm hatten, das auch nur noch wenig mit dem zu tun hatte, was wir tagsüber bei Bremen Vier machen“, begründet Bremen Vier-Musikchef Kai Tölke den Abschied von den bisherigen Musiksendungen am Abend. „Die Bremen Vier Spätschicht dockt am Tagesprogramm an, wird sich aber auch deutlich in musikalische Ecken bewegen.“

Zeigler wechselt mit seiner Sendung zu Bremen Zwei
Die Spezialsendungen „Rockt“ und „Heuckzeug“ bleiben allerdings erhalten und teilen sich künftig den Sonntagabend, dort lösen sie „Vorsicht Völz!“ ab. Ebenfalls betroffen von der Programmreform ist Arnd Zeigler (“Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs”), den die Bremer als Stadionsprecher aus dem Weserstadion kennen. Bei Bremen Vier ist er bisher am Dienstagabend mit „Zeiglers wunderbare Welt des Pop“ zu hören, das nun eine neue Heimat bekommt. Die Sendung wechselt ab März RB-intern zur Kulturwelle „Bremen Zwei“.

Neues Programmschema veröffentlicht
Hier ein Auszug aus dem neuen Programmschema von Radio Bremen 4, Kalenderwoche 9, 2020.

Das könnte dir auch gefallen...